Pastoraler Weg

Pastoraler Weg

Gebetsbild zum Pastoralen Weg (c) Bistum Mainz
Gebetsbild zum Pastoralen Weg
Do 15. Aug 2019
Norbert Holzamer

Dieser, von unserem Bischof angestoßene Weg, wird weitergehen. Bei dem pastoralen Weg geht es vordergründig um Mangelverwaltung: Weniger Priester, weniger Gläubige, weniger Geld. Daraus folgt eine Zusammenlegung von Gemeinden und eine Konzentration von Verwaltungsaufgaben. So sollen, das wurde schon öfters gesagt, in unserem Dekanat Rodgau aus acht selbstständigen pastoralen Einheiten drei werden. Das ist die eine Seite. Die andere - und unser Bischof wird nicht müde, das zu betonen - : Dies ist zugleich eine Chance und Herausforderung für die Kirche in unserem Bistum. Wenn es gelingt diesen Weg so zu gehen, dass wir dabei das Leben, den Glauben, aber auch Ressourcen und Verantwortung teilen, dann kann das dazu führen wieder tiefer zu verstehen, was Kirche- sein bedeutet.

Wir werden in den nächsten Wochen auf der Ebene des Dekanats die nächsten Schritte tun. In der Dekanatsversammlung am 27. August in Heusenstamm beraten Ehren- und Hauptamtliche darüber. Begleitend dazu wird ein Projektteam des Dekanats gebildet. Ziel wird sein, im Jahr 2020 dem Bischof erste Vorschläge zu unterbreiten, wie sich die Kirche im Rodgau in die Zukunft aufstellen will. Auch die Pfarrgemeinderatswahlen werden von all dem bestimmt sein. Die Kandidaten müssen die Bereitschaft mitbringen, den anstehenden Prozess aktiv mitzugestalten.  Als Aufgabe und Chance zugleich.