Schmuckband Kreuzgang

„Orgel rockt“

Unter dem Motto „Orgel rockt“ lud der Stiftungsbeirat der Pfarrstiftung St. Remigius zu einem Konzert der besonderen Art am 8. November 2019 in die Pfarrkirche St. Remigius ein.

Lichtspiegelungen auf Orgelpfeifen (c) pcamaro / Pixabay.com
Lichtspiegelungen auf Orgelpfeifen
Do 9. Jan 2020
Doris Neumann

„Orgel rockt“ Tour 5 ist ein Konzertprojekt des bekannten Orgelsolisten Patrick Gläser, bei dem Conversionen aus Rock, Pop und Filmmusik auf der Kirchenorgel zu Gehör kommen. Es ist eine Auswahl der beliebtesten Stücke aus den letzten acht Jahren seines Konzertprojektes.

Durch den Abend führte Stiftungsbeirat Dr. Joachim Gerhard, „Alt-OB“ und Mitglied unserer Kirchengemeinde.

Schon beim Betreten der Kirche erwartet die Stiftungsmitglieder und geladenen Gäste eine optische Überraschung. Der Altarraum war mittels eines Beamers in wechselnden Farben illuminiert, wodurch auch die Kreuzigungsdarstellung durch die verschiedenen Farben und Schatten permanent verändert erschien.

Vor Konzertbeginn stellte Patrick Gläser sich vor und gab eine kurze Einführung über das Projekt und die Orgel in St. Remigius. Im Sichtbereich dieser Orgel sind 50 Pfeifen zu sehen, im hinteren Teil, für uns unsichtbar, beträchtliche weitere 1500 Pfeifen. Erste Erwähnung unserer Orgel war im Jahre 1662. Sie wurde mehrfach erweitert und umgebaut. Auch der Krieg ging nicht spurlos an der Orgel vorbei. Die Mehrzahl der Pfeifen wurde zu Kriegszwecken eingeschmolzen. Nur Einzelne sind noch im Originalzustand erhalten. Sie sind nach wie vor Bestandteil unserer heutigen Orgel und in gutem Zustand. 1917 wurde dann auf die heutigen Zinnpfeifen umgerüstet.

Der Orgelsolist klärte die Gäste darüber auf, dass keine Notenblätter für diese Musik auf der Kirchenorgel zur Verfügung stehen, da die Nachfrage zu gering sei.

Patrick Gläser hat die Gabe, Töne, nur nach Gehör, auf das Instrument zu bringen!

Das Konzert bestand aus verschiedenen Themenblöcken, z. B. Frieden mit dem Lied „All your need is love“. Auch Metall-Stücke, z.B. von der Band Metallica „Nothing else matters“, oder das „Kinderlied“ von einer eher unbekannten Band, intonierte er.

Vor jedem Themenblock sprach der Virtuose ein paar einleitende Worte und stimmte die Zuhörer darauf ein.

In einer Pause konnten sich die Konzertbesucher im St. Kilianshaus an Ingelheimer Wein und kleinen Köstlichkeiten, die von den Stiftungsmitgliedern bereitgestellt wurden, laben. Außerdem fand der eine oder andere Gedankenaustausch untereinander statt.

Die Einnahmen des Konzerts kommen der Pfarrstiftung St. Remigius zugute und fließen in die Förderung der kirchlichen, baulichen und pastoralen Aufgaben der katholischen Pfarrgemeinde auf dem heutigen Pfarrgebiet St. Remigius in Nieder-Ingelheim.

Abschließend kann man mit Fug(e) und Recht behaupten, dass den Stiftungsmitgliedern und den geladenen Gästen ein außerordentliches Konzert durch die Bandbreite der Orgel in St. Remigius offeriert und präsentiert wurde.

Ein großartiges Erlebnis, das noch lange nachwirkt.

Zur Einladung