Kolpingsfamilie

Erfreuliches Ergebnis der Handy-Sammelaktion der Kolpingsfamilie

(c) Kolping
Datum:
Mo. 3. Jan. 2022
Von:
Wilfried Kasig

Nach Pandemie bedingter Unterbrechung in 2020 rief die Kolpingsfamilie St. Cosmas und Damian erneut zu einer Sammelaktion ungenutzter Handys auf. Mit der Resonanz zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden. Zum einen füllten sich die Sammelbox wieder erstaunlich gut, zum andern konnte über das Motto „Handy sammeln – Gutes tun“ eingehend informiert und mit den Handy-Spendern die bedeutsame Thematik erörtert werden. Vorstandsmitglied Clausfriedrich Hassemer wertete es positiv, dass auch Jugendliche sich von der Initiative angesprochen sahen.

(c) kolping

Je nach Expertenschätzung geht man von deutlich mehr als 100 Millionen Handys aus, die ungenutzt in Haushalten liegen bleiben. Diese sind aber im wahrsten Sinn des Wortes Gold wert. Sie enthalten „Seltene Erden“ wie Kupfer, Platin, Aluminium oder Gold. In Fachkreisen ist zu hören, dass bei knapp 3 mg Gold im einzelnen Handy etwa 3 Tonnen Gold nutzbar wären. Daher sei es absolut sinnvoll, Althandys wieder zu sammeln und zu verwerten – ein Bereich des insgesamt zunehmenden Elektroschrotts in Deutschland (lt. Bundesumweltministerium pro Kopf 20 Kilo Elektroschrott in 2019). Recycling ist ein Gewinn für Mensch und Umwelt. Darin sieht die Kolpingsfamilie den Grund ihrer aktuellen Initiative, betonte Clausfriedrich Hassemer. Es werden Ressourcen geschont und es werde ein bedeutendes Zeichen gegen die unübersehbaren menschenunwürdigen Abbaubedingungen seltener Metalle in Ländern Afrikas und Lateinamerikas gesetzt. Ganz im Geist der Umwelt-Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus, in der er konsequentes Handeln zur Bewahrung der Schöpfung anmahnte.

Auf Nachfrage verwies der Kolpingvertreter darauf, dass die gesammelten Handys in einem zertifizierten Kölner Unternehmen umweltgerecht aufgearbeitet und verwertet werden. Es ist ein Unternehmen, zu dessen Partnern das Kolpingwerk Deutschland, die Deutsche Umwelthilfe und andere Partner mehr zählen. Die Kolpingsfamilie dankte allen Spendern für ihr Mitwirken und stellte in Aussicht, die Initiative Handy-Recycling weiterzuführen. CfH