Logo_Chorissima_weißaufblau (c) chorissima

Chorissima

Chorissima ist ein Frauenchor und steht seit 2008 unter der musikalischen Leitung von Norbert Emig. Er wurde ursprünglich gegründet, um in Gottesdiensten modernes Liedgut bekannt zu machen. Diesem Anspruch kommt der Chor auch heute noch in Familien-, Jugend-, Taizé-  und Festgottesdiensten nach.

Darüber hinaus umfasst das Repertoire mehrstimmige weltliche und religiöse Liedsätze, Gospels und Messen. Gesungen wird a cap-pella, mit Keyboard oder in Begleitung einer Live-Band (Gitarre, E-Bass, Querflöte, Trompete, Schlagzeug).

Bei Auftritten in der näheren und weiteren Umgebung konnte Chorissima die Zuhörer stets begeistern. Auch zu privaten Anlässen und Feiern wird der Chor gerne angefragt.

Die Proben finden jeweils donnerstags von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Haus St. Michael statt.

Kontakt: Regine Simon, Tel.: 06725/ 6760

_________________________________________________________________

 

Frohe Weihnachten“

rufen wir allen befreundeten und an Chorissima interessierten Menschen zu.

Das letzte Jahr hat uns stark gebeutelt. Voller Tatendrang haben wir zu Beginn des Jahres geplant. Das erste Halbjahr war schnell gespickt mit Auftritten, für die eifrig geprobt werden musste. Darüber hinaus hatten wir große Dinge vor. Umso härter traf uns der erste Lockdown. Kein Treffen, keine Probe, kein Gesang – Ostern, Erstkommunion – alles gestrichen. Die Pause dauerte drei Monate.

Im Juni beratschlagten wir, wie es weitergehen könnte. Klar war – so wie vorher geht es nicht. Also wer, wo und wie? Einige sagten schweren Herzens bis auf Weiteres ab. Mit Dokumentation, unter A-H-A-Regeln und viel Abstand trafen sich wenige im Freien zum Singen. Einfach war das nicht; es fehlte der vertraute Gesamtklang, die Orientierung am Nachbarn war nicht möglich. Mehrstimmiges Singen wurde ein Wunschtraum. Aber wir lernten, die eigene Stimme zu behaupten. Unser Repertoire reduzierte sich vornehmlich auf einstimmiges Singen. Auftritte waren nur noch als Quartett möglich. Aber wir durften singen!

Doch es zeichnete sich ab, dass es nicht so blieb. Das Virus hatte sich auch bei uns eingeschlichen. Ab November wurde alles abgesagt und es wurde wieder still. So ist es auch noch heute. Die vom Virus heimgesuchten sind Gott sei Dank wiederhergestellt. Das ist das Wichtigste. Ansonsten warten wir –

Zum Jahreswechsel wünschen wir allen

ein gutes, zufriedenes und mit Gesundheit gesegnetes neues Jahr 2021.

 

_________________________________________________________________

 

„Chorissima“ singt Tambling-Messe

Am Samstag, dem 25. Januar 2020 erklingt um 18.00 Uhr im Vorabendgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Cosmas und Damian ein besonderer musikalischer Leckerbissen. „Chorissima“ – so nennt sich der Frauenchor seit 2010 - singt die „Missa brevis in G“, auch genannt „Mary Ward Mass“, des bekannten englischen Komponisten Christopher Tambling in der Besetzung für Oberstimmenchor, Orgel und Querflöte.

Tamblings tief in der englischen Romantik verwurzelter Kompositionsstil zeichnet sich durch Klangschönheit, musikalische Frische und einen zu Herzen gehenden Stil aus. Er erhielt deshalb gerade aus Deutschland zahlreiche Kompositionsaufträge für Kirchentage und Jubiläums-Veranstaltungen.

Musikalisch ergänzt wird die Messe durch das bekannte „The Lord bless you und keep you““ von John Rutter sowie des „O salutaris hostia“ von Charles Gounod.

Die Orgel spielt Joachim Schneider, den Querflötenpart übernimmt Sonja Scherzinger-Rilling. Die Gesamtleitung liegt in den bewährten Händen von Norbert Emig, der 2008 die Leitung des Chores übernahm.