Schmuckband Kreuzgang

Wie können wir unsere ersten öffentlichen Gottesdienste in unserer Pfarrgruppe feiern?

(c) .
Do 14. Mai 2020
Pfarrgruppe Bieberer Berg

Liebe Gemeindemitglieder,

Wie können wir unsere ersten öffentlichen Gottesdienste in unserer Pfarrgruppe feiern?

Unsere Gremien haben sich in der vergangenen Woche und in dieser Woche mit dieser Frage intensiv beschäftigt. Zusammen mit dem Pastoralteam wurde besprochen, dass ab Sa. 9. Mai öffentliche Gottesdienste in unserer Pfarrgruppe Bieberer Berg stattfinden, natürlich unter Beachtung der geltenden Hygiene-Regeln. Prüfen Sie jedoch selbst, ob Sie zu einer gefährdeten Gruppe gehören. Wenn ja, dann sollten Sie derzeit besser auf die Teilnahme am Gottesdienst verzichten und alternativ die bisherigen Angebote wie Fernsehgottesdienst oder unser Hausgebet nutzen.

Die Bittprozessionen an Christi Himmelfahrt und den 3 Tagen davor können leider nicht stattfinden.

Unsere Gottesdienste finden sie in der aktualisierten Gottesdienstliste hier:

http://godi.pfarreien-bieberer-berg.de/

Folgendes ist zu beachten:

  • Eine vorherige telefonische Anmeldung im Pfarrbüro ist zwingend erforderlich. Bitte beachten Sie, dass deshalb eine spontane Teilnahme am Gottesdienst nicht möglich ist. Telefonische Anmeldungen nehmen wir gerne zu unseren Bürozeiten entgegen.
  • Nur angemeldete Personen können an den Gottesdiensten teilnehmen.
  • Bei der Anmeldung werden Kontaktdaten erfasst. Die Listen mit den Kontaktdaten werden 21 Tage unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen aufbewahrt um ggf. eine Infektionskette zurückverfolgen zu können.
  • Menschen der Risikogruppe sollen zwar nicht ausgeschlossen werden, aber zum Eigenschutz wird es dieser Personengruppe dringend empfohlen, nicht an öffentlichen Gottesdiensten teilzunehmen.
  • Die Toiletten in/an den Kirchen sind geschlossen.
  • Je nach Größe der Kirche wird es eine Obergrenze für die Anzahl der Teilnehmenden geben. Aufgrund der Größe unserer beiden Pfarrkirchen wird sich diese zunächst auf 50 Personen beschränken. Im Haus Hildegard können zurzeit leider keine Gottesdienste gefeiert werden, da diese zunächst in den Pfarrkirchen stattfinden sollen und der Gottesdienstraum den momentanen Anforderungen nicht entspricht.
  • Die Abstands- und Hygieneregeln sind auch auf dem Kirchengelände und beim Gottesdienst unbedingt einzuhalten. Eine halbe Stunde vor dem Gottesdienstbeginn ist der Zutritt schon möglich. Bitte vermeiden Sie Ansammlungen vor der Kirche.
  • Öffnungszeiten und Telefonnummern der Pfarrbüros:

Pfarrbüro Hl. Dreifaltigkeit: Tel. 855353
Mo./Di./Fr. 08:30 – 12:00 Uhr
Nachmittags: Do. 15:00 – 17:30 Uhr

Pfarrbüro St. Nikolaus: Tel. 891471
Mo./Di./Do./ Fr. 08:30 – 12:00 Uhr
Nachmittags: Mo.16.00-18.00 Uhr, Do. 13.00- 15.00 Uhr

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf dem Kirchengelände, beim Einnehmen des Platzes und beim Hinausgehen aus der Kirche ist verpflichtend. Am Platz kann der Mund-Nasen-Schutz während des Gottesdienstes abgelegt werden.
  • Beim Gottesdienst gibt es keine freie Platzwahl; die Plätze werden zugewiesen.
  • Zunächst möchten wir auf das Austeilen der Heiligen Kommunion verzichten und werden in den ersten Gottesdiensten die Eucharistie zur Anbetung aussetzen, da gerade der Kommunionempfang der Gemeinde ein besonders heikler Punkt ist. Aus diesem Grund sollen auch die Wortgottesfeiern ohne Kommunionausteilung stattfinden.
  • Neben unseren Wortgottesfeiern werden wir in den nächsten Wochen alternative Gottesdienst- und Andachtsformen auch für unsere Kinder, Jugendlichen und Familien entwickeln und feiern.
  • Die Kollekte wird derzeit nicht durch das umlaufende Körbchen gesammelt. Diese stehen am Ausgang und Sie können dort Ihre Kollekte einlegen.
  • Das gemeinsame Singen im Gottesdienst wird leider nicht erlaubt sein. Das Gotteslob wird aus hygienischen Gründen in der Kirche nicht zur Verfügung gestellt. Bringen Sie bitte ihr eigenes mit, da wir hin und wieder auch Gebete aus dem Gotteslob gemeinsam beten.

Aufgrund dieses Maßnahmenkatalogs äußert sich Bischof Kohlgraf:
„Meine persönliche Gefühlslage ist zwiespältig. Zum einen freue ich mich auf gemeinsame Gottesdienste, auch wenn sie noch nicht die notwendige Feierlichkeit haben können. Zum anderen fehlen gerade der in dieser eingeschränkten Form stattfindenden Eucharistiefeier eigentlich notwendige Voraussetzungen. Eine Heilige Messe ist ja immer mehr als die Gültigkeit der Abläufe und die nur individuelle Christusbegegnung in der Eucharistie. Sie ist eine Feier der Kirche, die sich in der örtlichen Gemeinde versammelt. Um zu einer echten Feier zu gelangen, müssten selbstverständlich auch die gemeinsamen Feierformen in ihrer Vielfalt möglich sein. So bleibt es bei einer Notlösung, deren Hintergründe ich kenne und akzeptiere.“

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für unsere Entscheidung. Ich danke ganz besonders allen Mitgliedern des gemeinsamen Pfarrgemeinderates, der beiden Verwaltungsräte  und unserem Pastoralteam, die in einem fairen und kontroversen Austausch diese bisherigen ersten Schritte besprochen haben. Für die Umsetzung werden wir nun viele Einzelheiten zu klären haben, die wir Ihnen zeitnah über unsere Homepage und die sozialen Medien mitteilen. Bitte haben Sie Nachsicht, wenn wir uns mit unseren Entscheidungen in dieser unsicheren Situation etwas mehr Zeit lassen. Unser aller Wohl steht an erster Stelle.

Im Gebet sind wir miteinander verbunden. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.

Bleiben Sie gesund und behütet!

Ihr Pfarrer Jozef Madloch, das Pastoralteam, mit den Gremien unserer Pfarrgruppe