Gemeinde Verklärung Christi

Die Entstehung und Entwicklung der katholischen Pfarrei Verklärung Christi (Bad Vilbel - Süd) muss im Rahmen der Entstehung und Entwicklung der Siedlung Heilsberg gesehen werden. Die Siedlung Heilsberg (sogenannte Sudentenland-Siedlung), nach dem 2. Weltkrieg auf der "Vilbeler Höhe" entstanden, sollte vielen Heimatvertriebenen und Flüchtlingen eine neue Heimat bieten.

Die neue Kirche sollte aber nicht nur den Christen in der Sudentenland Siedlung eine neue kirchliche Heimat bieten, sondern auch den Christen in der Kernstadt. Das Gebiet, das zur Gemeinde Verklärung Christi gehört zieht sich vom Heilsberg, bis hinunter zum Weiher und auf der anderen Seite bis zum Südbahnhof. 1957 wurde dann die katholische Kirchengemeinde "Verklärung Christi gegründet" die für die gesamt Gemeinde zum religiösen Mittelpunkt wurde. Der erste Pfarrer dieser Gemeinde war Prof. Dr. Heinrich Hähner, der die Pfarrei bis 1970 leitete.

Die Pfarrei zählt 2013 ungefähr 2.100 Katholiken, zusammengesetzt aus verschiedenen Berufsgruppen, Arbeitern, Angestellten, Beamten, die größtenteils nach Frankfurt/M. pendeln. Da zur Gemeinde Verklärung Christi auch der überalterte Stadtteil Heilsberg gehört, weist auch die Gemeinde einen hohen Anteil an älteren Pfarrmitgliedern auf. Dementsprechend wird sich intensiv um die Seelsorge an den Älteren bemüht. Hierbei und auf anderen Gebieten besteht eine gute Zusammenarbeit mit der evangelischen Nachbargemeinde "Heilig Geist".

In der Jugendarbeit, die den allgemeinen Schwankungen unterliegt, bestehen rege Kontakte zu den Jugendlichen der katholischen Gemeinden St. Nikolaus in Bad Vilbel, was besonders in dem jährlichen gemeinsamen Zeltlager und der gemeinsamen Feier zum Firmsakrament zum Ausdruck kommt.

Gemeinde Verklärung Christi (c) Verklärung Christi