Schmuckband Kreuzgang

Den Sonntag daheim feiern: Hausgebet am Palmsonntag 2020

Kreuz Palmsonntag (c) Michael Rieth
Kreuz Palmsonntag
Fr 3. Apr 2020
Pastoralteam Pfarreienverbund Bieberer Berg

Eine Kerze wird entzündet und ein Buchszweig wird dazu gelegt. Dieser kann in den Kirchorten der Pfarrgruppe Bieberer Berg an Palmsonntag abgeholt werden.

Kreuzzeichen

Wir beginnen das Hausgebet im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gebet

Heute feiern Palmsonntag. Mit diesem Tag beginnt die Heilige Woche, die Karwoche. Auch eine weitere Woche in der Corona-Krise beginnt. Normalerweise würden jetzt die Osterferien beginnen und viele Menschen in den Urlaub fahren. Jetzt ist alles anders. Jung und Alt bleiben zu Hause. Heute feiern wir den Einzug Jesu in Jerusalem. Mit Freude und Jubel wird Jesus in der Stadt empfangen. Doch Tage später werden die Menschen: „Kreuzige ihn!“ rufen. So denken wir heute auch an seinen Leidensweg. Freude und Leid liegen an diesem Tag nahe beieinander –wie auch jetzt in unserem Leben. Beim Einzug Jesu in Jerusalem haben ihm die Leute mit Zweigen in den Händen zugejubelt. Weil es heute keine Palmprozession geben kann, nehmen wir sie jetzt in unsere Hände: Guter Gott, diese Zweige erinnern uns an Jesu Einzug in Jerusalem. Für uns sind sie ein Zeichen, dass wir an Jesus glauben und auf ihn hoffen. Geh mit uns durch die Heilige Woche, die heute beginnt. Wir danken dir, Herr, unser Gott für das gemeinsame Gebet, das uns mit Menschen auf der ganzen Erde verbindet.

Wochenrückblick

Nehmen Sie sich bei den Fragen ruhig Zeit zum Nachdenken. Sie können Sie auch gerne zusammen ins Gespräch kommen.

Wir schauen auf die vergangene Woche zurück: Worüber habe ich mich gefreut? Was hat mir Probleme bereitet? Musste ich auf gewohntes verzichten? Was ist neu? Alles, was mir diese Woche begegnet ist, lege ich in Gottes Hände. All die Sorgen und Ängste, auch die Freude und das Lachen. Nimm es an, so wie Du jeden von uns annimmst. Und schenke mir Gelassenheit und Frieden. Amen.

Lesung aus dem Evangelium nach Matthäus (Mt 21,1-11) <click-link

Miteinander in das Gespräch kommen

Was spricht mich bei diesem Text an? Womit habe ich meine Schwierigkeiten? Jesus reitet auf einer Eselin in die Heilige Stadt Jerusalem ein. Welches Signal hat er damit gegeben? Die Leute jubeln Jesus zu: „Hosanna dem Sohne Davids!“. Wie würde mein Willkommensgruß lauten? Wen oder was ersehne ich? Über welchen Besuch würde ich mich freuen?

Christus-Rufe

V/A Christus Sieger, Christus König, / Christus, Herr, in Ewigkeit.
V Jesus, unser König A wir huldigen dir.
V Jesus, unsere Hoffnung A...
V Jesus, unsere Stärke A...
V Jesus, unser Bruder A...
V Jesus, Lamm Gottes A...
V Jesus, Sohn Gottes A...
V Jesus, von den Menschen umjubelt A wir huldigen dir.
V Jesus, voller Angst A...
V Jesus, von Judas verraten A...
V Jesus, von den Jüngern verlassen A...
V Jesus, zum Tode verurteilt A...
V Jesus, mit dem Kreuz beladen A...
V Jesus, der Würde beraubt A...
V Jesus, von den Menschen verspottet A...
V Jesus, voll Schmerzen A…
V Jesus, am Kreuz gestorben A...
V Jesus, ins Grab gelegt A...
A Christus Sieger, Christus König, / Christus, Herr, in Ewigkeit.

Fürbitten

Diese werden frei formuliert. Neben seinen eigenen Bitten, auch solche Themen vor Gott tragen, die für unsere Gemeinde und Gesellschaft gerade aktuell sind.

Vater unser

Segensgebet

Der Herr segne uns und behüte uns. Der Herr lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig. Der Herr wende uns sein Angesicht zu und schenke uns seinen Frieden. So segne uns und alle, die wir lieben, der liebende Gott: der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.