Schmuckband Kreuzgang

Infobrief des Pfarrers vom 30.04.2020

Datum:
Do 30. Apr 2020
Von:
Pfarreigruppe Bieberer Berg

Liebe Gemeindemitglieder von Hl. Dreifaltigkeit, St. Hildegard und St. Nikolaus,

30. April 2020

sicher haben sie schon über die Medien erfahren, dass es Überlegungen gibt, die Feier von öffentlichen Gottesdiensten zuzulassen. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Tagen Näheres erfahren werden. Gemeinsam mit unseren Gremien werden wir kommende Woche über die Umsetzung des Schreibens unseres Generalvikars erste Schritte beratschlagen. Ebenso wollen wir eine einheitliche Absprache für unser Dekanat treffen. Bis dahin heißt es noch weiter Geduld zu haben. Auch wenn es wieder öffentliche Gottesdienste geben wird, bleiben starke Einschränkungen und Regelungen, die von uns allen, Geduld, Verständnis und gegenseitiges Wohlwollen fordern werden. In einem vorläufigen Schutzkonzept, das auch unter bistummainz.de/corona veröffentlicht ist, sind die Bedingungen beschrieben, unter denen im Bistum Mainz künftig wieder Gottesdienste mit einer erweiterten Öffentlichkeit möglich sein können. Wir erleben im Austausch miteinander immer wieder eine große Unsicherheit und Zwiespältigkeit, weil es letztendlich um Verantwortung für Leib und Leben geht. Viele Rückmeldungen bezüglich öffentlicher Gottesdienste haben uns schon über die sozialen Medien erreicht. Gezielt möchten wir aber auch in den nächsten Tagen von unseren Senioren erfahren, wie es ihnen bisher ergangen ist, ob sie die Fernsehgottesdienste genutzt haben, was ihnen fehlt. Bis hin zu der Frage, ob sie zu öffentlichen Gottesdiensten mit all den Einschränkungen kommen würden, oder ob sie ganz bewusst auf die gottesdienstliche Versammlung verzichten würden um sich und andere nicht zu gefährden, zumal ja auch darauf hingewiesen wird, dass Menschen, die zur Risikogruppe gehören auf das Mitfeiern verzichten sollen. Zunächst werden wir weiterhin für Sie unsere Hausgebete für Sonntag zusammenstellen, die Sie auf unserer Homerpage und zum Mitnehmen an unseren Kirchorten finden.

Ein herzliches Dankeschön spreche ich all unseren Ehrenamtlichen aus, die sich jeweils an ihrem Kirchort um Kontakte untereinander bemühen. Sie gehen mit viel Begeisterung und Kreativität aufeinander zu und wir alle können so eine neue Erfahrung unserer Verbundenheit im Glauben an einen lebendigen Gott machen. Bitte denken Sie auch weiterhin an unsere Alten und Kranken, Sie freuen sich über ein kleines Zeichen der Verbundenheit. Herzlichen Dank auch an alle, die uns in den letzten Wochen einen Gruß zukommen ließen und die ihre Verbundenheit mit uns per Brief, Karte, Mail oder Anruf ausgedrückt haben. Es ist für mich beeindruckend, wie wir es bisher als Gemeinde geschafft haben auch ohne direkte Begegnung in Kontakt zu bleiben.

Ganz herzlich danke ich auch denen, die uns in den letzten Tagen eine Spende zukommen ließen, da in diesen Wochen keine Kollekten möglich waren. Dadurch ist eine wichtige Einnahmequelle für uns als Kirchengemeinden, aber auch für die kirchlichen Hilfswerke, weggefallen. Alle Spenden werden dem angegebenen Verwendungszweck gemäß weitergeleitet oder bei uns verbucht. Da wir auch wissen, dass es bei vielen Menschen derzeit durch Verdienstausfall, Kurzarbeitergeld oder anderes finanziell enger geworden ist, schätzen wir diese Zuwendungen umso mehr. Vielen Dank!

Unsere Pfarrbüros bleiben für den Publikumsverkehr vorerst geschlossen. Zu den Öffnungszeiten ist das Pfarrbüro jedoch telefonisch erreichbar; zudem natürlich auch per Email.

Die aktuelle Situation wirkt sich stark auf Seelsorge und Gemeindearbeit sowie Verwaltungsarbeit aus. Zu diesen Veränderungen hat unser Bischof Peter Kohlgraf einen Brief geschrieben. Diesen können sie auf www.bistummainz.de finden oder im Aushang der Kirchen.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch einen Text mit auf den Weg geben:

Aufbrechen

trotz aller Bedenken

trotz aller Schwierigkeiten

trotz aller Barrieren

trotz aller Drohungen

trotz aller Gefahren

trotz allem

unseren Weg gehen

miteinander planen

füreinander da sein

Glauben, dass Neues möglich wird

(Max Feigenwinter)

Bleiben Sie gesund und behütet!

Ihr Pfarrer Jozef Madloch