Katholische Kindertagesstätte "Hl. Dreikönige"

Unser Angebot

Wir bieten Platz für 90 Kinder im Alter von 1 - 6 Jahren.

  • 54 Ganztagesplätze
  • 36 Teilzeitplätze

Unsere Öffnungszeiten

Wie bieten folgende Öffnungszeiten an:

  • Ganztagesplätze
    Mo – Fr 07:00 – 17:00 Uhr
  • Teilzeitplätze
    Mo – Fr 07:00 – 12:30 und 14:00 – 17:00

Unsere Schließtage

An folgenden Tagen bleibt der Kindergarten geschlossen:

  • Rosenmontag & Fastnachsdienstag
    Mo, 15.02.2021 + Di, 16.02.2021
  • Konzeptionstage
    2 Tage - Termin wird noch bekanntgegeben
  • Sommerferien
    Mo, 09.08.2021 - Fr, 27.08.2021
  • Konzeptionstage
    2 Tage - Termin wird noch bekanntgegeben
  • Betriebsausflug
    Di, 14.09.2021
  • Weihnachtsferien
    Do, 23.12.2021 - Fr, 31.12.2021

Unsere Termine

  • Kürbissuppe
    Mi, 21.10.2020
  • St. Martin - Kita-interner Martinsumzug
    Fr, 13.11.2020, 17.00 Uhr
  • Nikolausfeier
    Fr, 04.12.2020
  • Weihnachtsfeier
    Di, 22.12.2020

Unsere Kindertagesstätte in Bildern

8 Bilder

Unser Leitsatz

In der Kath. Kindertagesstätte Hl. Dreikönige begegnen wir jedem Kind und seiner Familie authentisch, egal welcher Herkunft, mit Nächstenliebe, Achtung und Wertschätzung. Dies sind die Grundlagen für unser christliches und pädagogisches Handeln.

Die Katholische Kita Heilige drei Könige befindet sich in einem Stadtteil am Rande von Bingen mit 2000 Einwohnern.

Die Kita bietet Platz für 90 Kinder im Alter von 0-6 Jahren. In der Nestgruppe/ Wichtelgruppe entfalten sich 15 Kinder im Alter von 0 - 3 Jahren. In der „Räuberhöhle“ spielen 15 Kinder in Alter von 2 –4 Jahren. Die beiden anderen Gruppen sind mit jeweils 28 Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren belegt. Täglich ziehen sich die „Freundetreff–Kinder“ (letztes Kita-Jahr) aus dem Gruppengeschehen raus, um sich mit Themen zu befassen, die von den betreffenden Kindern in einem demokratischen Verfahren ausgesucht wurden.

Wir sind ein über die Jahre gewachsenes Team ohne große Fluktuation. Uns ist es ein großes Anliegen Praktikanten auf dem Weg zur qualifizierten Fachkraft zu begleiten und bieten ihnen eine auf Fortbildung basierende, fundierte Anleitung.

Wir verstehen Bildung im Sinne von Selbstbildung und sehen unsere Aufgabe darin, Kinder in ihrem natürlichen Bildungsdrang und ihrer Selbsttätigkeit zu unterstützen.

Wir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept, das heißt die Kinder gehören einerseits zu einer festen Stammgruppe, können aber auf der anderen Seite die gesamte Kita als Erfahrungsraum erleben.

Die pädagogische Arbeit orientiert sich am Situationsansatz. Gruppenübergreifende Projekte ermöglichen gemeinsames Erleben und Lernen. So sind wir seit 2016 zertifiziert als „Haus der kleinen Forscher“ und nehmen seit 2017 am Bundesprogramm für Sprache teil.

Ein neues geplantes Projekt wird mit der Fertigstellung einer eigenen Kinder/Erwachsenen - Küche starten. Unser Ziel ist es die Kita in der Gemeinde zum festen Treffpunkt wachsen zu lassen und Bürger einzuladen gemeinsame Zeit mit den Kindern zu verbringen, um zu philosophieren und Erfahrungen auszutauschen.

Ein großer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt bei den Kinderrechten, die wir, gemeinsam mit Eltern, Kindern, Personal und Träger fest in unserer pädagogischen Arbeit verankern, um den Kindern in unserer Einrichtung Schutz, Förderung und ein Leben unter demokratischen, gesellschaftlichen Strukturen zu bieten. Sie können so ihre eigenen Interessen und Grenzen erkennen und deutlich ausdrücken, Grenzen anderen Kinder und Erwachsenen achten, sich über Interessen austauschen und gemeinsam umsetzen. Das Fortbildung „Demokratie aus dem Koffer“ unterstützt, mit dem Bundesadler „Bundi“, unsere Arbeit und wurde von Erziehern und der Fachkraft für Sprache wahrgenommen und ins Team weitergetragen.

Eine Besonderheit in unserer Einrichtung besteht darin, dass alle Erzieher gemeinsame Fortbildungen zur Gewaltfreien Kommunikation besuchen und somit konkret nach diesem Handlungskonzept mit Menschen umgehen. Die Atmosphäre unserer Einrichtung ist geprägt von Vertrauen und Freude am Leben. Wertschätzende Beziehungen sind die Grundlage für Kooperation und Kreativität im Zusammenleben. Die „Sprachen des Herzens“ oder „Giraffensprache“ ist allen Mitarbeitern wichtig und wird im täglichen Miteinander angewandt.