Katholische Kindertagestagesstätte "St. Martin"

Eingangsbereich (c) SarahW

Unser Angebot

Wir bieten Platz für 90 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren, davon 48 Ganztagsplätze und 42 Blockbetreuungsplätze.

Alle Kinder erhalten bei uns ein warmes Mittagessen.

Unsere Öffnungszeiten

Regelkindergarten
Mo–Fr 07:00–14:00 Uhr

Tagesstätte
Mo–Fr 07:00–16:30 Uhr

Termine 2022

14.07.22 Schultüten basteln (Wackelzähne)

22.07.22 Sommerfest

04.10.22 Erntedankfeier (ohne Eltern)

11.11.22 St. Martinsumzug

06.12.22 Nikolausfeier (ohne Eltern)

Unsere Schließtage

An folgenden Tagen bleibt der Kindergarten geschlossen:

  • Sommerferien 15.08.2022 - 02.09.2022
  • Betriebsausflug 13.09.2022
  • Weihnachtsferien 23.12.2022 - 02.01.2023

Aktuelles

Vernissage

Vernissage (c) SW

Unser Kunstprojekt, dass schon im Februar begonnen hatte, wurde letzte Woche mit einem würdigen Abschluss beendet. In Form einer Ausstellung konnten alle entstandenen Kunstwerke bestaunt und einige Gemeinschaftswerke sogar in Form einer stillen Auktion erstanden werden. Der Erlös wird in neue Materialien für den Kreativraum investiert.

Bewegungsbaustelle in der Rabengruppe

Kletterwand (c) SW
In unserer Rabengruppe (Kinder von zwei bis vier Jahren) ist in den letzten Wochen eine Bewegungsbaustelle entstanden. Neben Klettergeräten speziell für den U3-Bereich, sowie XXL-Bausteinen, zeichnet sich diese durch eine neue Kletterwand aus. Diese wurde durch eine Elternaktion finanziert. Besonderer Dank gilt hier dem Elternausschuss, der die Aktion ins Leben gerufen hat.

Danke an den Rotary Club!

Rotary (c) SW

Auch in diesem Jahr hat sich der Rotary Club Bingen am Rhein ein tolles Projekt für die umliegenden Kindertagesstätten überlegt. Unter dem Motto „Jedem Kind ein Memory“ durfte unsere Einrichtung heute 90 Memorys in Empfang nehmen und an die Kinder verteilen. Die Freude hierüber war natürlich riesengroß.

Die Kinder, Eltern und Fachkräfte sagen Danke für dieses tolle Projekt!

Sternstunden

Sternstunde (c) SW

Häufig neigen wir Erwachsenen dazu über Dinge zu sprechen, die schwierig sind, schlecht laufen oder einer Veränderung bedürfen. Positive Dinge werden viel zu oft als selbstverständlich angesehen. Diesen Kreislauf möchten wir gerne unterbrechen, indem wir die "Sternstunden" einführen. Diese sollen Ihrem Kind, vor allem aber auch Ihnen die Stärken Ihres Kindes aufzeigen.

Hierzu erhält Ihr Kind ab März jeden Freitag einen Stern mit einem Kompliment für die vergangene Woche. Hierbei kann es sich um etwas handeln, was Ihr Kind beispielsweise neu gelernt hat oder um ein Persönlichkeitsmerkmal, durch welches Ihr Kind in der Woche positiv aufgefallen ist.

Die Sterne können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind sammeln z.B. in einer Schatzkiste, aufgeklebt auf einer Leinwand oder laminiert als Sternenkette. Natürlich können auch Sie als Eltern Sternstunden an Ihr Kind verteilen.

Wir freuen uns auf viele Sternstunden mit Ihnen und Ihrem Kind!

Der Kita St. Martin ein dreifach donnerndes Helau! Helau! Helau!

Elterncafé

Elterncafé (c) SW

Endlich ist es soweit: unser neues und geräumiges Elterncafé ist fertig!

In unserer pädagogischen Arbeit ist es uns ein großes Anliegen, nicht nur das Kind, sondern auch seine Familie in den Blick zu nehmen. Unsere Einrichtung soll ein Ort der Begegnung sein, welches ein gutes Miteinander fördert.  Die Auslagerung des Elterncafés in unseren Vorraum soll es unseren Eltern ermöglichen, während des Kindergartenbetriebes, in kleinen Gruppen zusammen zu kommen, um sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee besser kennen zu lernen und sich in einer angenehmen und geschützten Atmosphäre auszutauschen. 

Aktuell darf dieses auf Grund von Corona noch nicht genutzt werden, wir hoffen jedoch, dass dies bald möglich ist. 

Experimente

Experiment (c) SW

Liebe Eltern,

vermutlich haben Ihre Kinder Ihnen schon erzählt, dass freitags Experimente-Tag ist.

In den letzten Wochen haben wir verschiedene Themen aufgegriffen, die die Kinder sehr beschäftigt haben.

Derzeit beschäftigen wir uns mit dem Thema Pflanzenwachstum. Wir haben Kastanien, Mandarinen, Walnuss und Avocado eingepflanzt. Einen Ingwer haben wir keimen lassen. Ob es zum Wachstum der Pflanzen kommt, müssen wir abwarten.

Kinderkonferenz

Kinderkonferenz (c) SW

Ab Februar starten wir mit der Kinderkonferenz!

Wir werden uns in einem 2wöchigen Rhythmus mit jeweils zwei gewählten  „Abgeordneten“ aus einer Gruppe zusammensetzen.

Wir möchten die Kinder an unserem Einrichtungsleben beteiligen. Sie können in einer Kinderkonferenz ihre Themen, Fragen, Ideen, Sorgen und Nöte einbringen. Die Gruppe kann die Themen aufgreifen, diskutieren und daraus Neues entwickeln.

Wenn Kinder gehört und ihre Ideen, Sorgen und Wünsche ernst genommen werden, erfahren Kinder ein Gefühl von Wertschätzung und werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt.

Durch die Veranstaltung eines regelmäßig stattfindenden Kinderplenums sind Kinder auch besser in der Lage, mit getroffenen Entscheidungen umzugehen.

In einem sicheren Umfeld mit verlässlichen Regeln lernen sie außerdem die Rechte und Pflichten kennen, die sich aus der Mitbestimmung ergeben.

Danke!

LeseUndKuschelecke (c) SW

Die Kinder und Erzieherinnen der KiTa St. Martin sagen dem Elternausschuss und allen Spendern DANKE für unsere neue Lese- und Kuschelecke!

Der Nikolaus war da!

Auch in diesem Jahr ist der Nikolaus alias Pfarrer Lerchl coronakonform von Gruppe zu Gruppe gewandert und hat für jedes Kind ein kleines Geschenk mitgebracht!

Nikolaus (c) SW

Endlich wieder St. Martin feiern - Binger Kita-Kinder voller Vorfreude

Endlich wieder St. Martin feiern

9. Nov. 2021
4 Bilder

Kinderkonferenz

Die Abgeordneten stellen sich vor!

Unser Leitbild

Als katholische Kindertagesstätte in Trägerschaft der Pfarrei St. Martin erfüllen wir einen staatlichen und kirchlichen Auftrag der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern.
Dabei nehmen wir bewusst die ganze Familie in den Blick.
Unsere Einrichtung ist ein Ort der Begegnung für und mit Familien und der Erfahrung des Glaubens.

Unsere Pädagogik
Das Kind steht im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Seine von Gott geschenkten Fähigkeiten, seine ganze Persönlichkeit soll es positiv entfalten können.
Die Rechte der Kinder zu achten und zu schützen ist unser zentraler Auftrag.
Wir unterstützen und begleiten die Kompetenzen und Selbstbildungsprozesse von Kindern, damit sie eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Menschen werden.
Daher ermöglichen wir den Kindern vielfältige Lern- und Lebenserfahrungen und beteiligen Kinder an sie betreffenden Prozessen und Entscheidungen.
Wie sorgen für eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der sich Kinder und Familien angenommen und wohlfühlen.

Beteiligung von Eltern und Familien
In unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag verstehen wir uns als Partner von Eltern und Familien. Sie sind in der grundlegenden Lebenswelt der Familie die wichtigsten Bezugspersonen und ersten Erzieher ihrer Kinder.
Wir unterstützen Eltern in ihrem Erziehungsauftrag und richten unser Angebot unter Beteiligung der Familien an deren Bedarfen und Lebenssituationen aus.
Wir sind sensibel für Sorgen und Nöte der Familien. In herausfordernden Lebenssituationen suchen wir mit den Familien nach Lösungsmöglichkeiten.

Glaube erfahren und leben
Jeder Mensch ist Geschöpf und Ebenbild Gottes. Wir nehmen jeden Menschen mit seiner unantastbaren Würde und Persönlichkeit an und begegnen ihm mit Wertschätzung, Respekt und Achtung.
Kinder und ihre Familien erfahren im Miteinander des täglichen Lebens unsere christlichen Werte.
Als Ort der Kirche leitet uns der Glaube an Gott und das Vorbild Jesu Christi.
Daher sind uns alle Kinder und ihre Familien willkommen. Die kulturelle und religiöse Vielfalt der Familien sehen wir als Bereicherung. Im Umgang mit anderen Religionen und Kulturen erfahren die Kinder eine wertvolle Erweiterung ihres Weltbildes. Ein selbstverständlicher Umgang mit der kulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft ermöglicht den Kindern das Erlernen von Toleranz und Respekt.
Durch biblische Geschichten, Gebet, Feier von Gottesdiensten und das Erleben liebevoller Gemeinschaft wird die Bedeutung des Glaubens für unser Leben erfahrbar.
Ein wertschätzender Umgang mit der Natur als Gottes Schöpfung ist Teil unsere Weltsicht.

Miteinander in Pfarrgemeinde und unserem Umfeld
Wir sind aktive Partner im Gemeinwesen und arbeiten mit Personen, Institutionen und Fachstellen zur Unterstützung von Familien zusammen.
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit allen, denen das Wohl der Kinder und ihrer Familien ein Anliegen ist.

Gemeinsam für Kinder und Familien
Träger, Leitung und Team der Kindertagesstätte St. Martin verstehen sich als Dienstgemeinschaft. Persönlich tragen wir mit unseren Fähigkeiten und im jeweiligen Aufgabenbereich zum Gelingen unseres Auftrages bei.
Wir sind pädagogisch qualifizierte Fachkräfte. Um die Qualität unserer Arbeit zu sichern und weiterzuentwickeln, sind eine vertrauensvolle, kollegiale und loyale Zusammenarbeit im Team und Teilnahme an Fortbildungen unverzichtbar. Miteinander entwickeln wir die Qualität unserer Arbeit stetig weiter.

KiTa hilft!

Im März 2022 entstand im Stefan-George-Gymnasium durch die Initiative zweier SchülerInnen eine Spendenaktion zugunsten der Ukraine. Über mehrere Wochen wurden Sach- und Geldspenden gesammelt, die am 31.03.2022 an Sven Hieronymus, den Rocker vom Hocker, von RPR1 übergeben wurden. Dieser hat gemeinsam mit RPR1 direkt zu Kriegsbeginn das Projekt „Nicht reden, machen!“ Spendenaktion für die Ukraine, ins Leben gerufen. Hier wollten auch wir als Einrichtung einen Beitrag leisten. Gemeinsam mit der Elternschaft sammelten wir Lebensmittel, Hygieneartikel, Medikamente und Verbandsmaterial. Innerhalb nur einer Woche kam eine komplette Autoladung zusammen, die Frau Kilz als Leitung und Frau Bahl als Elternausschussvorsitzende am 31.03.2022 dem SGG/RPR1 übergeben konnten.

Nachdem die Kindern, Eltern und Fachkräften bei unserer ersten Spendenaktion eine große Spendenbereitschaft zeigten, möchten wir uns nun erneut an einem sozialen Projekt zugunsten der Ukraine beteiligen. In Münster-Sarmsheim engagieren sich zwei Frauen als rein private Hilfsorganisation. Seit Kriegsbeginn sammeln Sie Spenden für die Ukraine und organisieren Hilfstransporte, welche die dringend benötigten Hilfsgüter in die Ukraine bringen. Wir als Kita möchten uns gerne an dieser Aktion beteiligen. Aus diesem Grund sammeln wir gemeinsam mit dem Elternausschuss vom 13.06.2022 bis zum 24.06.2022 Lebensmittel, Hygieneartikel, Verbandsmaterial und Medikamente.

Die zweite Spendenaktion zugunsten der Ukraine war dank zahlreicher Spender ebenfalls ein voller Erfolg. So konnte die Kita am 05.07.2022 eine komplette Autoladung mit Sachspenden an die private Spendenaktion von Frau Lötzbeyer-Schmitt überreichen.
Hierfür bedanken wir uns recht herzlich bei allen Spendern und wünschen Frau Lötzbeyer-Schmitt weiterhin viel Erfolg bei Ihrem "Herzensprojekt".!

Mini-Kirche

10. Juli

Am Sonntag fand ein Familiengottedienst im Park am Mäuseturm statt. Diese Eucharistiefeier war zuglaich der Abschlussgottesdienst für die Vorschulkinder unserer Einrichtung, welche sich aktiv an der Planung und Gestaltung des Gottesdienstes beteiligten. Gesanglich gerahmt wurde der Gottesdienst von dem bekannten Gospelchor "Amen Singers".

Mit Kaffee und Kuchen konnten wir gemeinsam mit allen Beteiligten den Gottesdienst bei bestem Wetter ausklingen lassen.

Wir bedanken uns andieser Stelle nochmals bei allen Mitwirkenden und Helfenden für ihre Unterstützung!

31. Mai

Aktuell bereiten sich die Kinder in der Minikirche auf den bevorstehenden Familienwandertag mit Segnung auf dem Rochusberg vor.  Am 02.07.2022 wandern die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Erzieherinnen auf den Rochusberg. Dort findet ein Gottesdienst mit Segnung der Kinder statt. Danach treffen sich Groß und Klein zum gemeinsamen Picknick auf dem Spielplatz am Trimm-Dich-Pfad.

29. März

Jesus im Haus des Zachäus: In dieser Bibelgeschichte erleben die Kinder die Güte Jesus, welcher Zachäus als Mensch annimmt, obwohl dieser gesündigt hat. Dieses Gefühl der Akzeptanz und Teilhabe bringt Zachäus dazu, seine ergaunerten Besitztümer zurück zu geben.

22. März

Jesus zieht in Jerusalem ein: Jedes Jahr feiern wir eine Woche vor Ostern Palmsonntag. Aber Warum? In der heutigen Minikirche sind die Kinder dieser Frage auf den Grund gegangen.

08. März

In der heutigen Minikirche bastelten die Kinder gemeinsam ein Fastenkreuz. Dieses besteht aus 46 Kreisen, welche symbolisch für die Tage zwischen Aschermittwoch und Ostern stehen. Die silbernen Kreise stehen für einen Fastentag, die einfarbig bunten Kreise für einen Sonntag, welcher von der Fastenzeit ausgenommen ist. Bis Ostern können die Kinder nun jeden Tag einen Fastentag bunt gestalten, wodurch die Zeit bis Ostern für die Kinder sichtbar wird.

10. Februar

In der Minikirche lernten die Kinder heute etwas über Jesus und die Berufung seiner Jünger. Kindgerecht wurde den Kindern erklärt, wer die zwölf Jünger waren und wie sie zu solchen berufen wurden.

30. November

Bei einem Spaziergang auf dem Rochusberg sind die Kinder der Minikirche auf den Kreuzweg mit seinen vierzehn Stationen aufmerksam geworden. Im Gespräch über die einzelnen Stationen viel immer wieder der Begriff „Bibel“, welcher daraufhin in der Minikirche aufgegriffen und besprochen wurde.

23. November

Heute lernten die Kinder in der Minikirche etwas über die Heilige Elisabeth, welche im Hochmittelalter, das von etwa 1000 bis 1300 andauerte, als Tochter eines ungarischen Königs lebte. Elisabeth war eine gläubige Frau, welche sich für die Armen und Ausgestoßenen einsetzt. Doch sie teilte nicht nur ihren Besitz, sondern verrichtet auch niedrigste Arbeiten um Anderen zu helfen. Als ihr Mann, welcher sie zu Lebzeiten unterstütze, stirbt, muss sie mit ihren Kinder ihr Zuhause, die Wartburg verlassen, da die Verwandten ihres Mannes befürchteten, sie könne das gesamte Vermögen verschenken. Doch dieser Schicksalsschlag hielt Elisabeth nicht davon ab, Anderen zu helfen. Im Gegenteil, von ihrem Witwengeld errichtet Elisabeth ein Krankenhaus in Marburg, in welchem sie selbst bis zu ihrem Tod arbeitete. Vier Jahre nach ihrem Tod, wurde sie vom damaligen Paps heilig gesprochen.

02. November

In der heutigen Minikirche wurde die Geschichte des barmherzigen Samariter thematisiert. Sie gehört zu den zentralen Texten im Neuen Testament. Die Beispielerzählung Jesu im Evangelium des Lukas gilt als Appell zur Nächstenliebe.

26. Oktober

In der Minikirche beschäftigte sich die Kindergruppe mit dem Kreuz als christliches Symbol.  Die Stunde unterteilte sich in einen Gesprächskreis, eine Legearbeit und Gesang.

19. Oktober

Heute besuchte uns zum ersten Mal Frau Yvone Rueda Pena. Sie ist Pfarrgemeindereferentin der Pfarrgruppe Bingen und hat das Projekt "Minikirche" für Kinder der katholischen Kindergärten der Pfarrgruppe Bingen ins Leben gerufen.

Frau Rueda Pena besucht hierfür in regelmäßigen Abständen (ca. alle vier Wochen) unsere Kita, um mit den Vorschulkindern eine religionspädagogische Einheit durchzuführen. Religiöse Erziehung, christliche Werte, Glaubensinhalte und Brauchtum gehören unter anderem zu den Themen und Schwerpunkten, die auf kindgerechte und kreative Weise vermittelt werden. Unterschiedliche Religionen und Kulturen werden dabei berücksichtigt. 

Das Projekt "Minikirche" schließt im Sommer 2022 mit einer „Sternenwanderung“ der kath. Kitas auf dem Rochusberg ab.

Das Team

Unser Konzept

Situationsansatz
Das pädagogische Handlungskonzept der Einrichtung beruft sich überwiegend auf den Situationsansatz. Wir arbeiten nach diesem Prinzip, weil es kein festgefügtes Regelwerk ist, sondern ein Bildungskonzept für den Elementarbereich, welches die jeweiligen aktuellen Bedingungen - vor allem die persönlichen Lebenssituationen der Kinder und deren Familien - berücksichtigt und entscheidend in die Umsetzung einbezieht.
Der Situationsansatz bietet uns also einen flexiblen Rahmen, innerhalb dessen wir übergeordnete Ziele wie Autonomie, Solidarität und Individualität verfolgen können. 

Teiloffene Arbeit
Die Kinder können ihren Spielort, den Spielpartner und das Spielmaterial frei wählen, die Magnetwand im Flur bietet eine visuelle Hilfe und unterstützt sie bei der Wahl. Dazu haben wir unsere Gruppenräume mit Spielschwerpunkten eingerichtet. Die Gestaltung der Funktionsbereiche richtet sich nach den aktuellen Bedürfnissen der Kinder. Jeder Funktionsbereich wird von einer Erzieherin oder einem Erzieher betreut. Dies wechselt in regelmäßigen Abständen. Wir bieten Kindern einerseits einen partnerschaftlichen Umgang andererseits aber auch eine Halt- und Orientierung gebende Beziehung, wobei Kinder die für ihre Entwicklung so wichtigen Grenzen erfahren.

Eindrücke aus unserer KiTa