Schmuckband Rad

MINT

...heißt

  • Spaß an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • Basis für lebenslang gute Berufschancen
  • Teilhabe an einer technikorientierten Welt.

Mit der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ durch bundesweite Partner im Rahmen der Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“ erhielt die Martinus-Schule Weisenau bereits zum 3. Mal (2013, 2016 & 2019) die Anerkennung für ihre Schwerpunktsetzung auf die MINT-Bildung und ihre in diesem Rahmen geleistete Arbeit im MINT-Bereich.

MINT-Aktivitäten sind im Unterricht regelmäßiger Bestandteil an unsere Schule. Darüber hinaus unternehmen wir besondere Anstrengungen mitunter durch differenzierte Lernangebote, Stärkung des experimentellen Unterrichts und des außerschulischen Lernens, um unsere Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bereits im Primarbereich besonders zu motivieren und zu fördern. Des Weiteren unterstützen und stärken wir unser Kollegium in der Fort- und Weiterbildung in den MINT-Bereichen.

 

MINT – Bereich Mathematik

Zahlenzorro: Unsere Schule ist mit einer Zahlenzorro-Lizenz ausgestattet. Jedes Kind der Schule besitzt einen eigenen Benutzernamen und ein Kennwort zum Einloggen in das Programm. Bei Zahlenzorro sind die Aufgaben in Themen verpackt, die Kindern Spaß machen und in jeder Aufgabenreihe werden alle mathematischen Kompetenzbereiche gefördert. Neben den thematischen Aufgaben gibt es auch Knobelaufgaben und VERA-Aufgaben sowie Schnellrechen-Wettbewerbe. Das Programm bietet den Schülern eine hohe Motivation durch die Arbeit im Internet, das Sammeln von Punkten, das Freischalten von Belohnungsspielen sowie die Vergabe von Urkunden. Des Weiteren können die Kinder Zahlenzorro mit ihrem von der Schule vergebenen Benutzernamen und Kennwort auch zu Hause nutzen.

 

MINT – Bereich Informatik

Medien sind zum selbstverständlichen Arbeitsmittel und Lernmedium in der Martinus-Schule Weisenau geworden. Wir haben einen gut ausgestatteten Computer-Raum mit 12 Rechnern. Unser Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern Grundlagen im Umgang mit dem Computer zu vermitteln. Sie sollen erlernen, sich Informationen über das Internet zu beschaffen und über das Internet zu kommunizieren. Jedes Kind hat einen eigenen Account in unserer „Lernwerkstatt“ über den es anderen Kindern unserer Schule eine Email schreiben - oder auch einen Chat beginnen kann. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Fähigkeit erlangen, mit dem Computer und dem Internet kritisch umzugehen und sollen selbstständig ihr Wissen mit Lernprogrammen festigen und vertiefen. Wir nutzen das Programm „Lernwerkstatt“, arbeiten mit „Antolin“, „Word“ und recherchieren zu bestimmten Themen im Internet und erstellen dazu auch Powerpoint-Präsentationen. Die Arbeit am Computer ist integrativer Bestandteil unseres Unterrichts. Die Lernwerkstatt (Programm) bietet die Möglichkeit, in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu lernen. So kann den Schülern ein individuell angepasstes Lernangebot gemacht werden, bei dem sie ihre Sach- und Fachkompetenzen gut erweitern können.

All unsere Klassensäle sind mit einem Smartboard ausgestattet. Die Lehrer bereiten ihren Unterricht am PC vor und die Schüler werden an dieser interaktiven Tafel im Umgang mit dem PC geschult. Außerdem verfügt unsere Schule über einen iPad-Koffer mit 16 iPads, der jederzeit im Unterricht zur Recherche eingesetzt werden kann. Zudem arbeiten wir mit zahlreichen Lern-Apps auf den iPads.

Unsere Schule ist bereits im Schuljahr 2017/2018 eine ausgewählte Projektschule für „Medienkompetenz macht Schule“, welches im Schuljahr 2018/2019 an allen rheinland-pfälzischen Schulen verpflichtend eingefordert wird. Der Lern- und Entwicklungsfortschritt wird in einem Medienkompass dokumentiert.

 

MINT – Bereich Naturwissenschaft

MA MINT – Martinus goes MINT: Unter diesem Aspekt entwickelte Prof. Dr. Markus Haid von der Hochschule Darmstadt das Projekt „Die kleinen Physiker“. Als Vater von Kindern an der Martinus-Schule Mainz-Oberstadt hatte er die Idee, das naturwissenschaftliche Interesse und Verstehen zu fördern, Berührungsängste abzubauen und grundlegende Zusammenhänge zu vermitteln. Begründet hat er seine Idee damit, dass Naturwissenschaften ein wesentlicher Bestandteil aller Bildungspläne sind. So sind alle durchgeführten Physikprojekte thematisch und didaktisch in den Sachunterricht eingebettet. Die Teilnahme an einem Projekt pro Halbjahr wird in einem entsprechenden Forscherpass bestätigt, der am Ende der Grundschulzeit jedem Kind übergeben wird.

Experimentier-AG: Unsere Schule bietet für alle Dritt- und Viertklässler eine AG-Stunde pro Woche verpflichtend an, um die Kinder nach ihren Interessen und Neigungen entsprechend zu fördern. Eine dieser Arbeitsgemeinschaften ist die Experimentier-AG.

Unsere Schule verfügt über zahlreiches Experimentiermaterial wie z.B. Reagenzgläser, Bechergläser, Handspiegel, Lupen, Thermometer, Flaschen, Wasserbehälter, …. Diese Materialien sind in Aufbewahrungsboxen in dem Saal gelagert, in dem auch die AG stattfindet. So ist kein langes Suchen der benötigten Materialien oder Mitschleppen von zu Hause notwendig. Die Schülerinnen und Schüler können selbstständig die Geräte holen und wieder wegräumen.

Die Kinder werden bei jedem Versuch dazu angeleitet, nach folgendem Prinzip vorzugehen: durchlesen, vorbereiten, vermuten, durchführen, beobachten, erklären, aufräumen. Dabei ist das selbstständige Arbeiten ein wichtiger Punkt. In jeder Stunde werden neue Zufallsgruppen gebildet, die gemeinsam einen Versuch entsprechend der oben genannten Vorgehensweise durchführen. Am Ende jeder Stunde gibt es eine Reflexion über die verwirklichten Versuche. Dabei ist ein kindgerechter Erklärungsversuch sehr wichtig, um die Kinder sowohl wissenschaftlich zu schulen als auch den Sachverhalt zu verstehen.

 

MINT - Bereich Technik

Im Bereich Technik arbeiten wir mit den Kosmos- und Metallbaukästen, in dem kleine Autos und andere bewegliche Dinge gebaut werden. Aber auch das Bauen und Konstruieren mit Alltagsgegenständen geschieht hin und wieder im Sachunterricht zu verschiedenen Themenbereichen (z.B. Brücken).

Ebenso ist die Schule mit Lego-Kisten ausgestattet, die mit der App „Lego we do“ zu kleinen Robotern zusammengebaut und mit Hilfe der App auf den iPads programmiert werden können.