Argentinien-Hilfe

Ausbildungsstätte Taller Fátima in Buenos Aires / Argentinien

 

 

Eine Gruppe von Schülern und Lehrern der Ausbildungsstätte Fatima

Eine Gruppe von Schülern und Lehrern der Ausbildungsstätte Fatima

 

1. Wer sind wir?

Die Ausbildungsstätte Fatima ist ein berufliches Ausbildungszentrum in Buenos Aires/ Argentinien, das 1993 gegründet wurde. Es ist ein Raum für ca. 200 junge Leute und Erwachsene, die an einem erzieherischen und ganzheitlichen Projekt teilnehmen, indem sie in verschiedenen Berufssparten ausgebildet werden. Sie werden bei dem Prozess der persönlichen Entwicklung und der sozialen Eingliederung in die Gesellschaft begleitet.

Das Zentrum liegt in dem Stadtteil Los Troncos de Pacheco, Gemeinde Tigre, in einem der sehr armen Vorstädte von Buenos Aires/Argentinien. 

TallerFatima Holzwerkstatt
 2. Ursprung und Entwicklung

Das Projekt fing 1993 damit an, eine Antwort zu finden auf die Fragen einer Gruppe von Erwachsenen, die sich besorgt zeigten über die Zukunft der Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Stadtteils. Sie brachen oft ihre Schulkarriere ab und hatten keinerlei Möglichkeiten, einen beruflichen Einstieg in die Arbeitswelt zu finden.

Das einzige, was den Menschen blieb, war das Leben auf der Straße und den Slums.
Alle Schüler gehören zur Gemeinde, sie kommen aus Familien, die unter der Armutsgrenze liegen und somit sehr große Probleme haben, eine Arbeit zu finden.

Die Häuser sind sehr einfach gebaut, haben zumindest Wasser und Licht. Sie liegen an nicht asphaltierten Straßen. Häufig weisen die Schüler Mangelerscheinungen bezüglich der Ernährung auf.
Die Arbeitslosigkeit und die sozial instabile Situation des Umfeldes führt zu extremer Gewaltbereitschaft mit leichtem Zugang zu Gebrauch von Drogen und Alkohol.

TallerFatima Nähwerkstatt
 3. Was bieten wir an?

Um die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dieser Perspektivlosigkeit in allen Bereichen herauszuholen, bietet die Ausbildungsstätte Fatima folgendes an:
▪ eine berufliche Ausbildung in verschiedenen Berufssparten als Rüstzeug, um wieder sozial in die Gesellschaft integriert zu werden.
▪ einen Raum, um die Fähigkeiten und Talente der Jugendlichen zu unterstützen,
damit ihre ganzheitliche Entwicklung gefördert wird.
▪ Vertiefung der grundlegenden Kompetenzen, wie Lesen, Rechnen und Schreiben
▪ Hausaufgabenbetreuung

 

TallerFatima Küche
4. Kurse für Jugendliche und Erwachsene

▪ Nähkurse
▪ Elektrizitätskurse
▪ Instandhaltung von Gebäuden
▪ Schweißkurse
▪ Holzverarbeitende Kurse
▪ Metallverarbeitende Kurse
▪ Kochkurse
▪ Computerkurse

5. Ziele der Ausbildung

Bevor die Schüler ihre Kurse beenden, durchlaufen sie ein produktives Praktikum.
Dabei sollen sie bestellte Aufträge ausführen und dadurch selbständig ein Einkommen erwerben. Durch diese Arbeit lernen sie die Fähigkeit zum Führen von selbstständigen Kleinunternehmen.

 6. Wie können Sie mitwirken?

Die Ausbildungsstätte Fatima benötigt Geldspenden, um z.B. Materialien, Werkzeuge, Maschinen und Nahrungsmittel zu kaufen. Sowohl die kath. Kirche St. Josef Egelsbach/Erzhausen als auch der Weltladen Langen unterstützen sie in diesem Anliegen.
Über das Spendenkonto des Weltladens (siehe Ansprechpartner) können Sie eine Spendenquittung erhalten.
Bei Fragen steht ihnen Heidi Sauer (06103/388077), die das Projekt begleitet, gerne zur Verfügung.

TallerFatima Fest

 

Schlussreflexion
Die Ausbildungswerkstatt Fatima ist ein Raum, in dem Jugendliche und Erwachsene eine Gemeinschaft finden. Durch das alltägliche persönliche Engagement qualifizieren sich die Menschen, um die Lebensqualität für sich und ihre Familien zu verbessern und als Menschen zu wachsen.

 

Heidi Sauer und Ignacio Condado