Segenszeichen

rainbow-1909_1920 (c) Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay
rainbow-1909_1920
Mi 1. Jul 2020
Bettina Werbick

Gott hat den Menschen gemacht. Nach seinem Bild. Gott spricht zu Noah. Gott sagt: Ich schließe meinen Bund mit dir, mit allen Menschen, und mit allen Tieren. Dieser Bund ist mein Versprechen an Euch. Gott sagt: Ich gebe euch ein Zeichen für diesen Bund. Ich setze meinen Bogen in die Wolken. Es ist der Regenbogen. Er berührt Himmel und Erde. Gott sagt: Wenn ich den Regenbogen sehe, denke ich an Euch. Gott sagt: Wenn Du den Regenbogen siehst, sagt er Dir: Du bist nie allein. (Elementarisierung nach Gen 6b, 8-10, 12-17)

Einen Bogen in den Himmel oder in die Wolken gesetzt?
Der Regenbogen entsteht, wenn zwei Dinge zugleich auftreten: Sonne und Regen. Aus einfachen Elementen wie Wasser, Licht und Luft entsteht ein wunderbares Farbenspektrum. Dieses Bild hat doch etwas Tröstliches.

Gott hat einen farbenprächtigen Bogen in den Himmel gesetzt als positives Zeichen für seine Fürsorge. Er sorgt für uns! Auf traurige „Regentage“ folgen fröhliche „Sonnentage“

Gott hat einen Bogen in die Wolken gesetzt, der ihn mit uns verbindet. Dieser Bogen überbrückt Distanzen - zwischen ihm und uns, aber auch zwischen den Menschen. Wir alle sind mit Gott aber auch miteinander verbunden. Ich sehe den bunten Regenbogen als Symbol für den Farbenreichtum des Lebens, für die farbenfrohe Vielfältigkeit der Menschen und ihrem Miteinander aber auch für die große Fürsorge Gottes.

Er selbst hat dieses bunte Zeichen gesetzt als Zusicherung an uns, dass  er es gut mit uns meint! Für mich persönlich heißt dies:

Gott ist mit mir,

egal, wer ich bin,

egal, wo ich bin,

egal, wie ich bin