Pfarrer Goldner wird die Pfarrgruppe verlassen

"Ich bin dann mal weg"

(c) Sebastian Goldner
Mo 20. Mai 2019
Silke Konrad

Nach nur drei Jahren Amtszeit in der Pfarrgruppe Alzey-Land St. Hildegard wird Pfarrer Sebastian Goldner unsere Pfarrgruppe wieder verlassen. Ihn zieht es zu seiner Familie und da dort in der Nähe eine Stelle frei geworden ist, hat er das Angebot der Bistumsleitung angenommen und wird Ende August / Anfang September wechseln.

Wir bedauern diese Entscheidung, können sie aber nachvollziehen.

 

 

Hier der Auszug aus dem Pfarrbrief zu seinem Weggang:

Liebe Gemeinde,

mit den Worten "Ich bin dann mal weg" überschrieben ist das Buch von Hape Kerkeling von seiner Reise auf dem Jakobsweg. Wir alle sind auf der Reise
unseres Lebenswegs, mich führt dieser Weg ab September in eine andere Region.

Dankbar für die Zeit bei Ihnen, für die Begegnungen und Erfahrungen, die ich in den letzten drei Jahren machen durfte, geht es für mich nach Frankfurt als Pfarrer, wegen des Pastoralen Weges unseres
Bistums genauer gesagt als Pfarradministrator, in die drei nördlichsten Stadtteile Nieder-Eschbach, Harheim und Nieder-Erlenbach.

Die Leitung der 4 Pfarreien von Alzey-Land St. Hildegard übernimmt Dekan Wolfgang Bretz zusammen mit den 4 Pfarreien der Pfarrgruppe Alzeyer Hügelland, für die er bisher schon in Dienst steht. Darüber hinaus kommt ein zweiter Pfarrer in die Pfarrgruppe als sogenannter Pfarrvikar, Thomas Kalathil.

Den Verabschiedungsgottesdienst feiern wir am Samstag, 31. August 2019 um 18 Uhr in Erbes-Büdesheim, mit anschließendem Beisammensein.

Vor Beginn meiner Tätigkeit vor drei Jahren bei Ihnen war ich für eine Woche pilgern. Jedes Gramm mehr im Rucksack ist zu spüren, es reist sich leichter mit wenig Gepäck. Ich habe dadurch die wichtige Erfahrung gemacht, dass ich nur weniges wirklich brauche. Da ich alles habe, was ich brauche, erlauben Sie mir einen Wunsch:

Wenn Sie mir etwas schenken wollen, tun sie dies in Form einer Geldspende, die ich einem Projekt von Father Benedict zukommen lassen möchte. Das ist mir ein wichtiges Anliegen und viel wertvoller als
irgendetwas, das im Regal unnütz vor sich hin staubt.

Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen,

Ihr Pfarrer Sebastian Goldner