Rumänienhilfe in Hechtsheim

Hier sammeln - dort helfen

Etwa drei Mal im Jahr finden Transporte mit Kleiderspenden statt, die jeweils ca. 2.000-2.200 Euro kosten und u. a. mit einer Weihnachtspäckchenaktion für Waisenhäuser. Gestemmt wird das von einem kleinen Team aus der Gemeinde. Für diese Transporte ist die Gruppe auf Spenden angewiesen und bittet je Sack um ca. einen Euro Spende zur refinanzierung. In der Regel fördert auch das Bistum diese Transporte.

Mit ihrem Aufruf über Plakate, Vermeldungen in der Kirche und Rundmails über den KIrchenzettelverteiler informieren sie, wenn ein Transport ansteht. Dann wird gesammelt, sortiert und adressiert. Teilweise werden auch vor Ort konkret angefragte Dinge transportiert. In der Vergangenheit waren das auch schon mal Krankenbetten, medizinische Hilfen, Rollatoren von aufgelösten Krankenhäusern, Schul oder Kindergartenmöbel, usw.

Gerne werden auch Haushaltsartikel genommen, die noch gut in Schuss sind, aber nicht aus Glas oder Porzellan. Bei den sonstigen Möbeln  wird vor Ort immer vorab angefragt, was auch wirklich gebraucht wird und nur diese Dinge dann auch mitgenommen.

Die Tage für die Abgabe werden jeweils rechtzeitig über die oben genannten Wege veröffentlicht. Dies hängt auch davon ab, wann der rumänische Transportuer eine Leerfahrt bzw. eben noch Platz für die Spenden hätte.