Priesterausbildung im Bistum Mainz

Verantwortlich für die Ausbildung der Priester im Bistum Mainz ist das Bischöfl. Priesterseminar St. Bonifatius in der Mainzer Altstadt. Wer dort eintreten will, der absolviert in der Regel zunächst das sogenannte Propädeutikum im Freiburger Priesterseminar, das im Herbst eines jeden Jahres beginnt.

Ein halbes Jahr lang stehen neben einem umfangreichen Sozialpraktikum und der Einführung in das geistliche Leben verschiedene Ausbildungselemente auf dem Programm, die auf das Studium und das Leben im Seminar vorbereiten. Die Zeit schließt mit einer mehrwöchigen Bibelschule an Heiligen Städten.

Danach beginnt das 10-semestrige Studium der Katholischen Theologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Während der meisten Zeit wohnen die Seminaristen im Seminar zusammen, auf dessen Gelände auch andere junger Erwachsene der eigenen Berufung auf der Spur sind. Ein einjähriges Studium an einer anderen Universität (gerne auch im Ausland) unterbricht dieses Studienzeit im Seminar.

Nach der Studienphase schließt sich die pastoral-praktische Ausbildung (Pastoralkurs) an, die nach zwei Jahren zur Priesterweihe führt und danach berufsbegleitend vier bis fünf Jahre bis zum Pfarrexamen fortgesetzt wird. In allen Phasen geschieht die Priesterausbildung im Bistum Mainz in Kooperation mit den anderen pastoralen Berufsgruppen.

Zum Priester berufen?

Berufungen gibt es viele und die Berufungswege sind so unterschiedlich wie die Menschen, die auf ihnen gehen. Eher selten sind es große, umstürzende Ereignisse, die die eigene Berufung erkennen lassen. Meist muss man der eigenen Berufung langsam, aber stetig auf die Spur kommen.

Was tue ich gerne? Was kann ich gut? Wo fühle ich mich zuhause? Solche Fragen werden wahrscheinlich eine Rolle spielen, aber dabei darf die Suche nicht stehen bleiben: Wer sich auf den Weg seiner eigenen Berufung macht, darf vor allem die Frage nach der tiefen Sehnsucht seines Lebens nicht vernachlässigen. Außerdem steht die Frage im Raum, was Gott für mein Leben wollen könnte.

Wer den Eindruck hat, dass Priester zu werden die Antwort auf diese Fragen sein könnte, muss diesen Berufungsweg nicht allein gehen. Das Priesterseminar bietet eine Gemeinschaft, in der man neben Studium und Ausbildung auch die Suche nach der eigenen Berufung eine Rolle spielt. Wichtig ist dabei, dass das Priesterseminar weniger der Ort ist, um die gefundene Berufung zu verwirklichen, als der Ort, sie zu prüfen und auszutesten.

 

Interesse?

Melden Sie sich gerne zu einem Gespräch mit dem Leiter des Mainzer Priesterseminars:

Regens Dr. Tonke Dennebaum

Neue Bilderserie

2 Bilder