Machtmissbrauch

Gemeinsames Abendgebet am 28. Dezember

crown (c) S. Hermann & F. Richter auf Pixabay
crown
Datum:
Mo. 28. Dez. 2020
Von:
Weihbischof Udo Bentz

Das Weihnachtsfest und die folgenden Tage der Weihnachtsoktav nehmen ganz verschiedene Facetten der Geburt Jesu auf. Die heutige Liturgie nimmt mit dem Fest der Unschuldigen Kinder auf den Kindermord von Bethlehem Bezug, wie ihn der Evangelist Matthäus schildert – als einen grausamen Tötungsbefehl eines tyrannischen Despoten, der vor nichts zurückschreckt, um seine Macht zu sichern.

 

Gott, durch die Geburt deines Sohnes, zeigst du uns, wie sehr du die Welt liebst. Du wartest mit Deinem Kommen in die Welt nicht, bis sie perfekt ist. Du willst Heil in einer unheilen Welt.

Dein Sohn – Jesus – wurde in eine unheile Welt hineingeboren – damals und heute. Von der Ohnmacht des Kindes bis zur Ohnmacht am Kreuz zieht sich ein roter Faden durch das Leben Jesu – die Ohnmacht der Liebe ist der Weg zum Heil.

Du kennst uns und du weißt um uns: mit unsrer Freiheit vermögen wir Großartiges – aber auch abgrundtief Schreckliches!

Gerade wenn es um Macht geht, lauert die Versuchung, sie zu missbrauchen. Die Geschichte zeigt, zu welcher harten Brutalität Menschen fähig sind, um sich ihrer Macht zu vergewissern.

Ich bitte Dich an diesem Tag heute:
Hilf uns, mehr und mehr sensibel zu werden für die Gefahren der Macht auch in unsrer Kirche. Hilf uns, ehrlich und genau hinzusehen, welche Strukturen den Missbrauch von Macht fördern.

Hilf uns, nicht nur mit moralischen Appellen sondern mit nachhaltigen Veränderungen dem Missbrauch der Macht gerade den Schwächsten, den Kindern gegenüber vorzubeugen.

Hilf uns, ehrlich und aufrichtig aufzudecken, was an Missbrauch geschehen ist. Hilf uns, nicht stumm und tatenlos in Kauf zu nehmen, wenn jemand behauptet, die Dinge seien nun einmal so, wie sie sind.

Gib uns mutige Propheten, die den Finger in die Wunden legen, auch wenn man sie nicht gerne hört.

Gib uns den Mut, der Ohnmacht der Liebe zu vertrauen und der bloßen Macht des Stärkeren zu widerstehen. Gib uns in allem deinen Heiligen Geist zu einer guten Unterscheidung.

Gebetsanliegen, die mich erreichen und die ich mit Ihnen teilen möchte:

28.12.2020


Ich möchte für die Menschen beten, die ihren Lebenssinn verloren haben; für die Menschen die kein Vertrauen an Gott haben, unglücklich sind und keine Freude, Frieden und Dankbarkeit im Herzen tragen, in deren Augen kein strahlendes Licht zu sehen ist, in deren Nähe nur Unzufriedenheit und Hass spürbar wird. Möge das strahlende Licht von Bethlehem sie erhellen, durchstrahlen, erquicken, mit Segen und Freude, Frieden und Vertrauen erfüllen.

 

Jemand bittet uns um das Gebet für eine Kollegin, die im Alter von 31 Jahren am hl. Abend auf tragische Weise bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Um Kraft und Trost für ihre Familie und Freunde: Stütze sie, gib ihnen Halt und sei bei ihnen in dieser schweren Zeit. Du Gott der Liebe und des Trostes.

 

Am Fest der unschuldigen Kinder bete ich für die Menschen, die als Kinder und Jugendliche sexualisierte Gewalt durch Priester erleiden mussten.

 

Ich bete für meine Familie: dass Dein Geist wieder darin spürbar werde, und wir drei wieder gut zu einander finden.

 

27.12.2020


Ich bitte für die Bewohner des Seniorenheimes, das ich betreue. Viele verstehen ihre Isolierung nicht, bei einigen steigt langsam der Zorn hoch, andere rutschen in die Depression ab. Ich darf sie zur Zeit nicht besuchen oder trösten, bin selber alt. Ich bitte: Schicke den Betreuern im Haus ein freundliches Lächeln, ein gutes Wort, ein herzliches Lachen, um diese Menschen aufzurichten.

 

26.12.2020


Für meinen Vater, der am zweiten Weihnachtsfeiertag verstorben ist; und für meine Mutter, der in diesem Jahr 2020 das Alleinsein durch Corona noch viel schwerer fällt als sonst.

Ich bitte für die Menschen, die an der Liebfrauenheide in Klein-Krotzenburg eine Kerze in ihren Anliegen angezündet haben. Eine Frau sagte, die Liebfrauenheide sei ein Sehnsuchtsort für sie. Sie ist allein stehend ...

 

25.12.2020


Gib jedem Menschen - auch mir - die Haltung, sich selbst und den Nächsten in Deiner zugesagten Liebe anzunehmen.

 

24.12.2020


„Ich bitte darum, dass die Menschen den Sinn der Weihnachtsbotschaft: Fürchtet euch nicht, verstehen, für Frieden, Hoffnung und Gesundheit. Ich bitte dich für einen weiteren komplikationslosen Verlauf meiner Schwangerschaft.“

„Ich bitte für alle Menschen die sich in Jugendverbänden engagieren, gib ihnen die Kraft und den Mut trotz Corona weiterhin tolle Arbeit zu machen und die Kinder und Jugendlichen in allen Lebenslagen zu stützen.“

„Hilf, dass es mehr Einigkeit über die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie gibt und wir uns bald wieder herzlich umarmen können.“

Meine Weihnachtsfürbitte

Schreiben Sie Ihre Fürbitte, Gebet oder Ihren Dank auf. Weihbischof Bentz wird Ihre Bitte in sein Gebet aufnehmen: still oder auch in seinem Gebetstext.

Senden Sie einfach mit diesem Formular Ihr Anliegen an weihnachtsgebet@bistum-mainz.de 

Bitte haben Sie ggf etwas Geduld bei der Spam-Kontrolle, die man am Ende ausfüllen muss. Manchmal ist es erforderlich ein zweites Mal das angezeigte Wort einzugeben. Es dient unser aller Sicherheit.

 


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen

"Auf vielfältige Weise können wir miteinander verbunden sein"

24. Dez. 2020

"Weihnachten soll leuchten!" Das ist unser Leitwort für dieses Jahr an Weihnachten. Die Botschaft von Weihnachten leuchtet auch in diese Zeit hinein. Gott will Heil in diese unheile Situation hinein schenken.