Katholische Kirche Viernheim
Pfarrei Johannes XXIII. Viernheim
Pfarrei St. Hildegard – St. Michael Viernheim

Schmuckband Kreuzgang

Vater unser

Vater unser. Die Freundinnen und Freunde Jesu haben diese Worte nie mehr vergessen. Vater unser. Es sind seine Worte. Es ist sein Gebet.

Vater unser. Wir haben es nicht vergessen. Jesu Worte liegen uns auf der Zunge. In unserer Muttersprache. In unserer Vatersprache. Vater unser. Es sind unsere Worte. Es ist unser Gebet.

Vater unser. 40 Tage lang, von Aschermittwoch bis Ostersonntag, schauen wir hin, wie wir es beten. Hören wir hin, was wir beten. Vater unser. Legen wir uns seine Worte auf die Zunge. Wonach schmeckt sein Gebet? Schmeckt es noch?

Vater unser. Im Gottesdienst werden wir es Sonntag für Sonntag im wahrsten Sinn des Wortes freilegen. Am Altar. Im Sozialzentrum wird es zum Aufhänger. In der Michaelskirche wird sein Gebet sichtbar und beschreibbar. In der Marienkirche wird es in neue Schläuche gefüllt. Auf Instagram und der Homepage wird es geteilt. Vater unser. Ostern erbeten wir - mit dem Vaterunser.

Vater unser (c) Ronald Ashley Givens
Vater unser

Die Bitten des Vater Unser - meditieren und miteinander teilen

Wir laden ein, gemeinsam das Vater Unser im Gebet Stück für Stück zu erfahren, zu meditieren, zu erbeten.

Jeden Sonntag, am Beginn einer jeden Woche, wird ein Bild mit einem aktuellen Gebetssatz veröffentlicht. 

Dieses Bild stellen wir auf ein Padlet, eine digitale Pinnwand, auf der dieser Gebetssatz die ganze Woche über sichtbar bleibt.

Sie sind eingeladen, dort diese Bitte die Woche hindurch mit einer Gebetsassoziation, einem Wort das Ihnen dazu einfällt, einem Bild oder einem Foto zu ergänzen und dadurch mit anderen zu teilen.

So weiten sich die Gebetssätze des Vater Unser, werden konkret, greifbar, erfahrbar und strahlen in die je eigene Welt hinein.

 

Ostern sich erbeten durch das Vater Unser

Sonntags laden wir um 18.00 Uhr in die Marienkirche ein. In der Fastenzeit wollen wir uns für eine halbe Stunde im persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet einüben.

Dabei werden verschiedene Gebetsformen, Zugänge und Haltungen in den Blick genommen:

Bei welchen Sätzen des Vaterunsers geht mir das Herz auf?  Was hilft mir beim Beten? Welche Gebetshaltungen öffnen mich? Welche Musik und Bild stärken mich im Beten?

Die Fastenzeit wird eine Einübungszeit in das Vaterunser. In dieser stillen Zeit wollen wir uns Ostern bewusst erbeten.

Sonntags von 18.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der Marienkirche   

 

Impulsfragen zum Nachdenken

Im Sozialzentrum wurde jeder Satz des Vaterunsers auf jeweils eine große Tafel geschrieben. Die Kunden und Mitarbeiter sind eingeladen ein, eigene Gedanken dazuzugeben.

Für jede Bitte des Vaterunsers wurde eine Frage formuliert, die zum Nachdenken über diesen einen Gebetssatz anregen soll. Mit Stiften können die eigenen Gedanken dazugegeben werden, so dass am Ende die ganze Vielfalt und Bedeutung des Vaterunsers für unser Leben sichtbar wird. Nachdem die Mitarbeiter und Kunden des Sozialzentrums ihre Gedanken dazugeschrieben haben, steht der jeweilige Satz auch im Bistro After Work, dienstags um 18 Uhr, in der Vesperstube im Mittelpunkt der Betrachtung. Alle Interessierte sind herzlich zu diesem Gedankenaustausch eingeladen.

Schließlich stehen die Tafeln dann jeden Mittwoch - ab 9. März - in der Michaelskirche, damit jeder, der möchte, die Gelegenheit hat, diesen Satz zu meditieren und eigene Gedanken zu notieren. Wir freuen uns, wenn Sie davon regen Gebrauch machen.

 

Falls Sie einen Instagram-Account haben: Schauen Sie auch gerne auch auf unserem Kanal dort nach. Dort finden Sie ebenfalls immer wieder Impulse und Anregungen zur Fastenzeit.