Schmuckband Kreuzgang

Funkenflug

Funkenflug (c) Max Ackermann

Aus einem Workshop heraus ist 2018 der Chor Funkenflug entstanden und wurde schnell fester Bestandteil von St. Martin. Immer wieder kamen neue Sänger*innen dazu, das Repertoire wurde stetig erweitert und immer wieder neue Gottesdienste, die es zu gestalten galt. 

Mit Corona kam dann ein großer Einbruch. Singen war plötzlich nicht mehr erlaubt und unsere geselligen Abende mussten pausieren. Einige Sänger*innen haben wir in dieser Zeit verloren. Und auch nach dem Lockdown war die Probe mit Abstand nicht mehr dasselbe wie vorher.

Als wenn das nicht schon genug Probleme für einen Chor wären, kommt nun noch hin zu, dass Max und ich uns privat umorientiert haben und zurück in die Heimat gezogen sind. 

Am 26.09,2021 hat der Chor Funkenflug also seinen letzten Gottesdienst gestaltet. Aber wer weiß: Lasst die Funken frei fliegen, damit sie sich vielleicht irgendwann noch einmal für ein großes Feuer zusammen tun werden. 

Somit gilt es nun auf eine sehr schöne, ereignisreiche Zeit zurück zu blicken und Danke zu sagen. 

Wir möchten uns bei unseren Sängern bedanke für
- die geselligen musikalischen Donnerstagabende 
- eure tollen Stimmen
- das Ausprobieren von allem, was wir euch mitgebracht haben 
- das kritische Hinterfragen
- den Mut der Solisten
- euren Humor
- den Mut unserer Männer

Aber auch bei der Gemeinde für
- das Zuhören
- das Applaudieren
- und das Überhören manch falscher Töne

Danke an Frau Witt für die netten Telefonate und dass wir auch noch im letzten Moment Noten zum Drucken schicken konnten. Und besonders Pfarrer Barton: Dass er uns hat ausprobieren lassen und für alles Neue offen war.
Wir haben uns als junge Menschen sehr wohl in dieser Gemeinde gefühlt und sagen schweren Herzens: 
Auf Wiedersehen! Vielleicht bei einem Projekt - Wochenende mit Sngen im Gottesdienst im Jahr 2022!

Mit lieben Grüßen aus Trier im November 2021,

Franziska, Max und KJonathan Ackermann