Bäumchen als Zeichen der Gemeinschaft

Baumpflanz-Aktion in Maria Königin

Pastoralraum-Bäumchen (c) Volkfried Glöckner
Pastoralraum-Bäumchen
Datum:
So. 16. Okt. 2022
Von:
HF/wz

Am 16. Oktober wurde „das Bäumchen“ des Pastoralraums in Erzhausen vor der Kirche Maria Königin eingepflanzt. Es war den Pfarreien St. Jakobus Langen und St. Josef Egelsbach/Erzhausen anlässlich des „Richtfests“ auf dem pastoralen Weg durch Weihbischof Udo Bentz in Mainz überreicht worden. Ein Symbol des gemeinsamen Wachsens und Verbundenseins.
In den Wochen zuvor war es durch die fünf zugehörigen Kirchen in Langen, Egelsbach und Erzhausen gewandert.

Bäumchen als Zeichen der Gemeinschaft

Einige Stimmen aus den Gemeinden zeigen die Erwartungen für die Zukunft:

  • „Ein Baum als Hoffnungszeichen, gepflanzt vor der Kirche in Erde aus allen fünf Kirchorten. Er steht für unser Verwurzeltsein im Glauben, viele Äste und Blätter stehen für unsere Gemeinden, jeder Teil ist Teil eines großen Ganzen. Gemeinsam werden wir groß und stark, so wie der frisch gepflanzte Baum.“ 
  • „Ich verbinde mit dem Baum ganz klar die Hoffnung auf Gemeinschaft. Ich wünsche mir ein Wir-Gefühl, das uns als Christen verbindet, unabhängig vom Kirchort. Ein Wir-Gefühl, das in der Liebe Gottes verbunden ist und nicht durch Egoismen geprägt wird. Ein Wir-Gefühl, das uns auch für die 'anderen' Kirchorte mitdenken und uns gegenseitig unterstützen lässt. Lebendig, streitbar, liebevoll und mit einem gemeinsamen Blick in die gleiche Richtung, hin zu Gemeinschaft mit Jesus Christus.“
  • „Ich wünsche mir für die Zukunft wieder mehr Gemeinschaft und dass wir füreinander da sind und aufeinander zugehen. Besonders für die Sozialpastoral wünsche ich mir Menschen, die sich für andere einsetzen und offen für neue Ideen sind.“