„Steht auf und tut selbst – macht was!“

Pfarrei Sankt Josef Egelsbach/Erzhausen verabschiedet Gemeindereferentin Iris Borutta

Gemeindereferentin Iris Borutta mit Barbara Mey (PGR ) (c) St. Josef Egelsb/Erzhausen
Gemeindereferentin Iris Borutta mit Barbara Mey (PGR )
Datum:
Do. 1. Juli 2021
Von:
Beate Kramp / cd
„Unterwegs im Auftrag des Herrn…“ Der Spruch aus dem Kult-Film „Blues Brothers“ zierte lange Zeit das Auto von Iris Borutta.
Im Pfarrgarten Maria Königin, Erzhausen (c) 2021 Abschied Iris Borutta Pfarrgruppe Langen - Egelsbach / Erzhausen
Im Pfarrgarten Maria Königin, Erzhausen

Wer ihn las, bekam eine Ahnung davon, wer da in den vergangenen 14 Jahren zwischen Egelsbach, Erzhausen und Langen unterwegs war. „Du stehst für eine Kirche, die unterwegs ist zu den Menschen, präsent und ansprechbar“, sagte am Sonntag, 20. Juni, Erik Wehner, Dekan für Dreieich, zur Verabschiedung unserer langjährigen Gemeindereferentin in den Ruhestand. „Du bist nah an den Menschen und hast die Begabung, in Kontakt zu gehen und zu bleiben. Und du hast die Talente von Menschen erkannt, die sie in die Gemeinde einbringen konnten.“

 

Altar Im Pfarrgarten Maria Königin, Erzhausen (c) Pfarrgruppe Langen - Egelsbach / Erzhausen
Altar Im Pfarrgarten Maria Königin, Erzhausen

Zu einem Wortgottesdienst hatten sich Gemeindemitglieder, Freunde und langjährige Weggefährtinnen und Weggefährten im Garten der Marienkirche in Erzhausen versammelt –und um Iris Borutta einen gebührenden Abschied zu bereiten. Dr. Peter A. Schult, geistlicher Begleiter des Dekanats Rüsselsheim, leitete den Gottesdienst anstelle des erkrankten Pfarrer Ulrich Neff. Für die Fürbitten bat er um spontane Stichworte und betete auf den Zuruf „Iris“ hin: „Lass diese Freude, die Iris ausstrahlte, immer in unserem Herzen sein, und lass uns angesteckt sein von dieser Freude.“

Ihre Lebensfreude, große Leidenschaft und das Engagement, mit dem Iris Borutta Gemeindereferentin war, zogen sich wie ein roter Faden durch die Redebeiträge nach dem Wortgottesdienst. So nannte sie Dekan Wehner vielfach „Pionierin“: im Beerdigungsdienst durch Gemeindereferentinnen im Bistum Mainz, in der Zusammenarbeit zwischen Sankt Josef und Sankt Jakobus Langen sowie für Ökumene und soziales Engagement, das die Gemeinde Sankt Josef und ihre evangelischen Partnergemeinden verbindet und auszeichnet. Das bestätigten auch die evangelische Pfarrerin Stephanie Stenzel (Erzhausen) und der evangelische Pfarrer Martin Diehl (Egelsbach) unter den Gästen.

Dekan Wehner verabschiedet GR Iris Borutta (c) Pfarrgruppe Langen - Egelsbach / Erzhausen
Dekan Wehner verabschiedet GR Iris Borutta

Nach ihrem Studium in Mainz wurde Iris Borutta im Juni 1986 von Bischof Karl Kardinal Lehmann beauftragt und gesendet und war lange Zeit Gemeindereferentin in Urberach und Rumpenheim. Gerade die ökumenische Zusammenarbeit habe sie immer neidisch nach Egelsbach/Erzhausen schauen lassen, berichtete sie im Zwiegespräch mit Barbara Mey vom Pfarrgemeinderat – und auf eine Stellenausschreibung hoffen lassen. Dass sie eines Tages wirklich dort arbeiten durfte, sei für sie ein „Hauptgewinn“ gewesen – noch dazu die Zusammenarbeit mit Tobias Geeb, der von 2008 bis 2018 Pfarrer von Sankt Josef war. Vielen genannten und ungenannten Weggefährtinnen und Weggefährten sagte sie: „Danke, dass ihr da seid und mich mitgetragen habt, in all den Jahren und durch Höhen und Tiefen.“ Und ganz in der ihr so eigenen Art rief sie die Gemeinde um Unterstützung für ihre Nachfolgerin Katharina Kron auf, die zum 1. August neue Gemeindereferentin für den Pfarreienverbund Sankt Josef und Sankt Jakobus wird: „Lasst nicht machen, sondern macht selbst. Steht auf und tut selbst – macht was!“