Sankt Marien Großen-Buseck

Regeln und Kontaktdaten für die Teilnahme an öffentlichen Gottesdiensten in St. Marien.

Gottesdienst nur noch mit Maske (c) Daria Wieczorek

Am 22. Oktober verschärfte der Landkreis Gießen seine Corona-Bestimmungen - ab sofort muss während des ganzen Gottesdienstes eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden!

Seit im Mai 2020 öffentliche Gottesdienste zugelassen wurden, dürfen sie nur unter strengen Hygieneregeln abgehalten werden. Dazu zählen die Einhaltung von Mindestabstand, kein Gemeindegesang und eine festgelegte Maximalzahl an Gottesdienstbesuchern. Eine Maskenpflicht galt bisher nur beim Betreten und Verlassen der Kirche. Das ist seit dem 22.10. anders - die Maskenpflicht gilt für die gesamte Dauer des Gottesdienstes. Das heißt, dass auch in der Bank die Mund-Nase-Bedeckung nicht abgenommen werden darf.

Den genauen Wortlaut dazu finden Sie unter Punkt 4. der folgenden Verordnung:

https://www.lkgi.de/images/formulare_downloads/Gesundheit_Soziales_Integration/Allgemeinverf%C3%BCgung_22.10.2020.pdf

Ansonsten gilt weiterhin Regelung, dass die Gottesdienstbesucher namentlich bekannt sein und im Vorfeld einen Platz im Gottesdienst reservieren müssen .

Damit die Vergabe der Plätze organisiert werden kann, ist es notwendig, sich beim Pfarrgemeinderatsmitglied Gertrud Borgmann anzumelden. Dieses geht per Telefon oder WhatsApp (aber bitte nicht während der Unterrichtszeit d.h. an Schultagen vorzugsweise nachmittags oder abends) unter der Nummer 0152 21 65 65 37 oder per Mail an gertrudborgmann@bfz-gks.de unter der Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer.

Diese Kontaktdaten braucht man gegebenenfalls auch dazu, um Infektionsketten zurückverfolgen zu können. Die Listen mit den Kontaktdaten werden zu diesem Zweck vier Wochen unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen aufbewahrt und notfalls an staatliche Behörden weitergegeben.

Da es regelmäßig mehr Interessenten gibt. als die Plätze im Vorabendgottesdienst am Samstag und im regulären Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr bieten, wird in Sankt Marien bis auf Weiteres am Sonntag auch um 18 Uhr eine zusätzliche Messe zelebriert.

Während der Woche finden wieder Werktagsgottesdienste zu den gewohnten Zeiten in der Kirche statt. Da erfahrungsgemäß diese Gottesdienste nicht stark besucht werden, ist hier eine Vorabanmeldung nicht zwingend notwendig. Sie müssen sich aber in die Besucherliste mit Name und Kontaktdaten eintragen, falls Sie sich zu einem Spontanbesuch entschließen.

Die Vorabendgottesdienste samstags um 18 Uhr werden zunächst alle in der Pfarrkirche in Großen Buseck gefeiert.

Da wir nicht jedem den Wunsch erfüllen können, sonntagvormittags um 10 Uhr den Gottesdienst zu besuchen, bitten wir darum, die Wünsche nach Uhrzeiten / Tagen möglichst offen und flexibel zu formulieren.
 
Alle werden rechtzeitig informiert, wenn ihr "Erstwunsch" aus Gründen der Gerechtigkeit nicht erfüllt werden kann.
 
Nachfolgend finden Sie alle geltenden Regeln verständlich und anschaulich dargestellt in einem kurzen Video-Clip von Diakon Montermann.
 

Bitte beachten Sie auch die detaillierten Hinweise zum Gottesdienstbesuch in St. Marien am Ende der Seite als PDF-Datei zum Download.

Umsetzung der Vorschriften in einem Kurzfilm von Diakon Montermann

Weihnachtsgottesdienste

 In der letzten PGR-Sitzung wurde entschieden, dass zu Weihnachten folgende Gottesdienste stattfinden sollen:

24.12.: 15:30 Uhr, 18 Uhr, 22:30 Uhr
Weihnachten: 10 Uhr und 18 Uhr
2. Weihnachtstag: 10 Uhr und 18 Uhr (Vesper)
27.12.: 10 Uhr und 18 Uhr

Zu all diesen Gottesdiensten ist eine Anmeldung ab dem Gaudete-Sonntag, also dem 3. Advent möglich.
Damit alle Interessierten die Möglichkeit erhalten, an mindestens einem der vielen Weihnachtsgottesdienste teilzunehmen, werden alle gebeten, verschiedene terminliche Wünsche (gern priorisiert) anzugeben. 

Befragung der Gemeinde.

Als in Sankt Marien keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden konnten, konnte auch keine große gemeindliche Gemeinschaft mehr erfahren werden. Es gab weder Gruppenstunden noch Männerstammtisch, weder Sitzungen noch ein Schwätzchen in der Bücherei. Dafür gab es aber verschiedenste andere Wege und Kanäle, um den „Draht“ zur Gemeinde nicht zu verlieren.

Welche Erfahrungen haben Sie in den vergangenen  Wochen mit  „Ihrer Kirche“ gemacht? Wie konnten Sie persönlich Glauben leben – und Kirche und Gemeinschaft erfahren bzw. erleben? Welchen Einfluss hatte der fehlende Gottesdienst auf Ihr sonntägliches Leben? Was haben Sie von kirchlichen Aktivitäten mitbekommen? Was hätten Sie sich noch von der Gemeinde gewünscht – oder gar erwartet?

All dieses ist von Interesse – sicherlich für viele einzelne Gemeindemitglieder – aber auch für die Pfarrgemeinde an sich – z.B. auch damit der Pfarrgemeinderat Ihre Wünsche und Ideen in der weiteren „Corona-Zeit“ mit berücksichtigen und hoffentlich realisieren kann.

Bitte geben Sie doch Ihre Eindrücke weiter – an die Hauptamtlichen, an Mitglieder des PGR – oder auch ans Pfarrbüro. Gern würden wir den einen oder anderen Artikel  - Ihr Einverständnis selbstverständlich vorausgesetzt – im nächsten Sender oder in den Mitteilungen veröffentlichen.

Hinweise zum Gottesdienstbesuch in St. Marien ab Sonntag den 03.05.2020