Ökumenischer Gottesdienst im Wormser Dom (17.1.)

Geistlicher Auftakt des Jubiläumsjahres „200 Jahre Rheinhessen“ mit Lehmann und Jung

logo-rheinhessen-jpg (c) Bistum Mainz (Ersteller: Bistum Mainz)
Di 12. Jan 2016
tob (MBN)
Worms. Den geistlichen Auftakt des Jubiläumsjahres „200 Jahre Rheinhessen“ gestalten der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, und der Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, am Sonntag, 17. Januar, im Wormser Dom.

Bei dem ökumenischen Gottesdienst um 15.00 Uhr wird Kardinal Lehmann die Einführung halten; Kirchenpräsident Jung übernimmt die Predigt. Der Gottesdienst wird von Domorganist und Domkantor Dan Zerfaß gemeinsam mit den Dombläsern und einem ökumenischen Chor musikalisch gestaltet.

Rheinhessen bildet nach der im Wiener Kongress erfolgten Neuordnung Europas den rheinland-pfälzischen Teil des Bistums Mainz. Hier leben über 200.000 Katholiken in 108 Pfarreien. Insgesamt 204 katholische Kirchen und Kapellen prägen die Landschaft Rheinhessens - vom Dom St. Peter in Worms, über die St. Lambertus-Kirche in Bechtheim bis hin zur Basilika St. Martin in Bingen und nicht zuletzt der Bischofskirche, dem Hohen Dom zu Mainz.

Bereits im Advent gab es eine Briefmarken-Sonderedition, die 37 rheinhessische Gotteshäuser zeigt. Über 100 Veranstaltungen werden im Jubiläumsjahr 2016 in den katholischen Pfarrgemeinden stattfinden: Konzerte, Lesungen, Kirchenführungen, Vorträge oder Gottesdienste bilden das Spektrum des katholischen Rheinhessens ab.

Am Samstag, 5. März, stehen die Elemente Wasser, Licht und Feuer im Zentrum der aufwändigen Illumination „Glaubensfeuer" im Rheinhessendom in Mainz-Gonsenheim. Von sieben Erhebungen Rheinhessens werden am Johannistag (24. Juni) große Feuer entzündet: Diese Johannis-Feuer markieren auch die „Halbzeit" des Jubiläums. Zum Beginn des Jubiläumsjahres „200 Jahre Rheinhessen" strahlt noch bis 16. Januar in den Abendstunden eine „Lichtbrücke" zwischen dem Rochusberg und dem Jakobsberg. Die „Lichtbrücke" wird auch zum Abschluss vom 26. bis 31. Dezember stattfinden.