Fronleichnam

top view phlox and chamomile flowers as a colorful background (c) elen31 | stock.adobe.com

Bischof Kohlgraf am 3. Juni in der hr2 Morgenfeier ab 7:30 Uhr live

Bischof Kohlgraf am 3. Juni in der hr2 Morgenfeier  ab 7:30 Uhr live (c) Bistum Mainz
Donnerstag, 3. Juni 2021 7:30

In seiner katholischen Kindheit hat er es geliebt: in der Fronleichnamsprozession mitzugehen, Gemeinschaft zu erleben, das Weihrauchfass zu schwingen. Auch heute wirbt unser Bischof Peter Kohlgraf für ein sinnenfreudiges Fronleichnamsfest.

Zu hören an Fronleichnam ab 7:30 h im Radio und im Livestream auf hr2.de 

Musikalischer Gruß zu Fronleichnam vom Mädchenchor am Dom und St. Quintin, aufgenommen 2018, neu geschnitten für 2021

Musikalischer Gruß zu Fronleichnam vom Mädchenchor am Dom und St. Quintin, aufgenommen 2018, neu geschnitten für 2021 (c) Mädchenchor am Mainzer Dom

Musikalischer Gruß zu Fronleichnam vom Mädchenchor am Dom und St. Quintin unter der Leitung von Domkantor Michael Kaltenbach. In diesem Video stehen zwei eucharistische Gesänge im Mittelpunkt, welche zum Fronleichnamsfest gesungen werden. Zum einen das „Tantum ergo“ ein Gesang zum sakramentalen Segen sowie das „Panis angelicus“ die 6. Strophe des Fronleichnamshymnus „Sacris solemniis“.

Predigt von Bischof Peter Kohlgraf im Fronleichnamsgottesdienst am 3. Juni 2021 um 10 Uhr im Mainzer Dom

Impuls zu Fronleichnam aus Mühlheim

Vom Ohr ins Herz - Impuls zu Fronleichnam von Sarina Stübinger (c) Lothar Juli

Vom Ohr ins Herz - Impuls zu Fronleichnam von Sarina Stübinger

2. Juni 2021

Sarina Stübinger liest aus dem Markus-Evangelium und spricht über die Worte Jesu beim Abendmahl. Beitrag aus der Mühlheimer Sonn- und Feiertags-Reihe "Vom Ohr ins Herz".

Fronleichnam

Liturgie auf der Straße

Seit über 700 Jahren ziehen am Fronleichnamsfest Prozessionen in Städten und Dörfern einher. Mit der Fronleichnamsprozession, dieser Liturgie auf der Straße, bekunden Christen ihre Überzeugung, dass Gott selbst seine Fußspuren auf den Straßen unserer Städte und Dörfer hinterlassen hat; dass Gott überall dort wo Menschen gehen, leben, wohnen, gegenwärtig ist und sein will. „Wir tragen das Gebet in die Stadt und nehmen die Stadt in unser Gebet“ so hat es einmal ein Seelsorger ausgedrückt. Das kommt zum Ausdruck, wenn an einer oder an mehreren Stellen des Weges innegehalten, gebetet und am Ende der eucharistische Segen über alle und alles gespendet wird.

Die Eucharistie, die Christen in der Monstranz mittragen, ist zuallererst da, dass sie uns Menschen zur Speise gegeben wird. Darum geht der Prozession die Messfeier voraus, die Feier des Brot-brechens. Aber Fronleichnam ist auch das Fest der Brot-verehrung, Ausdruck dessen, der sich selbst das Brot des Lebens nannte. Von Franz von Assisi, der maßgeblich die eucharistische Verehrung förderte, stammt das Wort: "In den kleinsten Dingen ist Gott am Größten." Das ist die Botschaft des Tages, wenn das gebrochene Brot durch die Straßen unserer Städte und Dörfer getragen wird. Keine Machtdemonstration, eher das Gegenteil: Im Kleinsten, in einem Stück Brot, ist Gott am Größten. Hier kommt seine Demut am meisten zum Ausdruck.