Heiliger Nikolaus, 6. Dezember

Er ist der bekannteste Heilige. Sein Gedenktag, der sechste Dezember, wird auch über Kirchengrenzen hinweg begangen.Dabei ist über die tatsächliche Person nur wenig bekannt: Er wurde zwischen 280 und 286 nach Christus in der heutigen Türkei geboren. Als junger Mann wurde er zum Bischof geweiht. Kurz danach begannen Christenverfolgungen in der Region. Auch Nikolaus geriet in Gefangenschaft, wo er schwer gefoltert wurde. Gezeichnet von dieser Folter und wieder frei trat er zum Konzil von Nicäa an. Er starb an einem sechsten Dezember zwischen 345 und 351. Etwa seit dem zehnten Jahrhundert wird Nikolaus in Westeuropa verehrt. Bis heute werden die Bräuche zu Nikolaus gelebt. Insbesondere den Kindern Süßigkeiten in herausgestellten Schuhen in der Nacht auf den Nikolaustag zu legen, bringt jeder mit Nikolaus in Verbindung. Nikolaus soll sich selbstlos für die Armen und die Kinder eingesetzt haben, weswegen er bis heute sehr beliebt ist. Der Brauch, dass Nikolaus häufig nicht zu sehen ist und über Nacht kommt, rührt von der Legende, dass er von einer  armen Familie hörte, deren drei Töchtern die Prostitution drohte. Nikolaus soll daraufhin nachts Goldstücke in das Zimmer der Mädchen geworfen haben. Ursprünglich war es auch der Nikolaustag, nicht Weihnachten, an dem es die Geschenke gab.