Katholische Kirche Viernheim
Pfarrei Johannes XXIII. Viernheim
Pfarrei St. Hildegard – St. Michael Viernheim

Schmuckband Kreuzgang

Sternsingeraktion 2020

Rückblick von Christina Feifer

Sternsinger 2020 Achrostichon (c) Kindermissionswerk
Sternsinger 2020 Achrostichon
Mi 8. Jan 2020
Christina Feifer

„Öffnet eure Herzen, öffnet eure Tür, dann zieht Gottes Frieden ein bei dir und mir.“

Das Mottolied der diesjährigen Sternsingeraktion  geht ins Ohr. In den letzten vier Tagen erklang es oft, wenn Türen geöffnet wurden.

Hannah ist unsere Heldin. Die jüngste Sternsingerin hat alle Tage tapfer und motiviert durchgehalten. „Eigentlich wollten sich die Kids beim Klingeln abwechseln, aber sie hatte so einen Spaß daran, dass sie immer vorgehuscht ist“, schmunzelt Moritz, ihr Gruppenleiter.

Eine bunt gemischte Truppe hatte sich zusammengefunden. Rund 40 Kinder waren der Einladung gefolgt, die in diesem Jahr an alle Viernheimer Grundschüler ausgeteilt wurde. „Krippenspiel und Sternsinger gehören für meine beiden Kinder einfach dazu, die beiden waren froh, dass wir rechtzeitig aus dem Winterurlaub zurück waren, um teilnehmen zu können“, erzählt eine Mutter. Cara und ihre Freundin können nur einen Tag, bevor es zum Skifahren geht, auch Emma, Saskia und Robin, die dieses Jahr zum ersten Mal als Leiterinnen dabei sind, lassen es sich nicht nehmen, dabei zu sein. „Wir haben zum Schluss unsere Gruppe geteilt, damit wir in unserem Gebiet alle besuchen können“. Auch Benedikt hängt spontan einen Vormittag dran und fährt direkt vom Kettelerheim  in den Urlaub.

Die Sternsingeraktion lag dieses Jahr in der Hand der Jugendgruppen. Die Jugendlichen bringen sich so ein, wie es zeitlich eben passt. Simon lernt eigentlich fürs Abi. „Aber ein Tag ist schon möglich. Da bekomme ich den Kopf wieder frei“.  Viele sind schon wieder am Arbeiten, aber am Wochenende haben sie sich Zeit genommen. „Kochen geht“, sagten sich die KJG St. Aposteln, die Pfadfinder und die Großen Drei und übernehmen abwechselnd die Zubereitung für das Mittagessen der Kinder. Das Jugendheim neben der Apostelkirche wird zur zentralen Anlaufstelle. Hier werden die Gewänder ausgegeben, Mittagspause gemacht, Geld gezählt, zum Schluss müssen sogar Segensstreifen nachproduziert werden. „Da haben wir uns wohl bei der Bestellung verschätzt“, lacht Manuela Schäfer, die zusammen mit Christina Feifer im Team mit Gemeindereferent Herbert Kohl die Jugendlichen unterstützt. Der trägt die Verantwortung und ist als Gottesdienstleiter, Anstimmer, Gitarrenspieler, Fahrer, Ansprechpartner und noch vieles mehr im Einsatz. Vor allen Dingen als Netzwerker. „Es ist wichtig, dass die Sternsingeraktion in der Hand der Jugend liegt“, betont er mehr als einmal. Er hat alle Jugendgruppen angesprochen, motiviert und zusammengeführt.

Die Stimmung ist gut. Gemeinsam etwas anpacken, unterwegs zu sein, sich gegenseitig zu motivieren, durchzuhalten, miteinander zu lachen und zu essen, diese Erfahrung ist ein Segen. „Ich bin dabei, weil du es bist – miteinander schaffen wir das“ so war es schon von Pfarrer Givens bei der Aussendungsfeier zu hören.

Die jungen Menschen sind gemeinsam zum Segen geworden und haben diesen Segen vier Tage lang in die Viernheimer Häuser getragen.  Ein Segen, dass es sie gibt!