Katholische Kirche Viernheim
Pfarrei Johannes XXIII. Viernheim
Pfarrei St. Hildegard – St. Michael Viernheim

Schmuckband Kreuzgang

Advent 2021

Wolken (c) Ronald Ashley Givens

"Heile Welt". Mit diesem geflügelten Wort haben wir in diesem Jahr unsere Adventszeit überschrieben.

Der Liedermacher Reinhard Mey singt davon, dass über den Wolken alles ganz anders aussieht. „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…

Und Bette Midler singt in ihrem Lied „from a Distance“:
…. Aus der Entfernung sieht unsere Erde blau und grün aus,
und die schneebedeckten Berge leuchten weiß.
Aus der Entfernung vereinigt sich das Meer mit dem Strom,
und der Adler hebt zum Flug ab.

Aus der Entfernung herrscht offenbar Harmonie,
und die findet weltweiten Widerhall.
Es ist die Stimme der Hoffnung und des Friedens,
und die ganze Menschheit stimmt ein.

Aus der Entfernung haben alle genug,
keiner ist bedürftig.
Es gibt weder Waffen, noch Bomben, noch Seuchen,
auch keine Hungersnöte.

Aus der Entfernung herrscht Harmonie,
deren Echo die ganze Welt erfüllt.
Es ist die Hoffnung schlechthin, die höchste Form der Liebe überhaupt,
das vereinigte Herz der gesamten Menschheit.

Gott beobachtet uns – aus der Entfernung….

Der Advent als Einladung nicht in ein Wolkenkuckucksheim zu fliehen, sondern von oben, von über den Wolken auf unsere Welt zu schauen. Sich zu fragen, was hat Gott wohl dazu bewogen, nicht dort oben zu bleiben, nicht über den Wolken, nicht in beobachtender Entfernung, sondern zur Welt zu kommen? In unsere Welt?

 

Hausgebet im Advent

An den vier Adventssonntagen gibt es ein aufgenommenes Gebet, das als Hausgebet daheim (oder vielleicht auch unterwegs) zur individuell passenden Tageszeit alleine oder gemeinsam gebetet werden kann.

Auf einem Padlet können Sie Gedanken, Bilder von ihrem Gebet und die Vornamen der Beterinnen und Beter eintragen. Wir freuen uns, wenn Sie sich so mit den Menschen in unserer Gemeinde zu einer Gebetsgemeinschaft verbinden.

Krippen in den Kirchen

In der Adventszeit werden in allen unseren vier Kirchen die Weihnachtskrippen schon aufgestellt. Sie werden so platziert, dass man beim Betreten der Kirche direkt die Krippe in den Blick nimmt. Im Laufe des Advents werden sich die Krippen verändern z.B. durch Figuren, die dazugestellt werden. Auch wird es in jeder Kirche zu Weihnachten einen Christbaum geben.

Es sollen in der Stadt Räume sein, die offen sind für Menschen, die Gott suchen, beten möchten oder Stille brauchen. An jeder der vier Krippen gibt es auch die Möglichkeit, eine Kerze zu entzünden.