Schmuckband Kreuzgang

Sankt Marien

Bereits im Jahr 1343 wird die Kirchengemeinde in Dortelweil in Schriftstücken zur Besetzung der Pfarrei erwähnt. Im Jahre 1866 siedelten sich einige katholische Familien in Dortelweil nach dem Übergang der Frankfurter Landgemeinde zum großherzoglich-hessischen Staat an.Im Jahr 1925 wurde dann  die Filialgemeinde von St. Bartholomäus, Frankfurt, abgetrennt, der Diözese Mainz überwiesen und der Pfarrei St. Nikolaus, Bad Vilbel, die auch schon vorher die wenigen Katholiken betreute, zugeordnet.

 
St Marien Zeichnung
Nach dem zweiten Weltkrieg wuchs durch den Zuzug zahlreicher Flüchtlinge und Heimatvertriebener die Filialgemeinde zahlenmäßig stark an. Das Entgegenkommen der evangelischen Gemeinde erlaubte, Gottesdienst in deren Kirche zu feiern und so konnten die ersten Jahre überbrückt werden.
 
Unter dem damals in St. Nikolaus amtierenden Pfarrer, Walter Ender, entstand bei den Gläubigen jedoch der Wunsch nach einem eigenen Kirchengebäude. Für die Diözese Mainz ließ sich jedoch ein Kirchenbau nicht finanzieren, da andere dringendere Vorhaben anstanden. So wurde auf Drängen von Pfarrer Walter Ender am 1. August 1958 ein Kirchenbauverein gegründet, der sich die Aufgabe stellte, einen Teil der Kosten für den Kirchenbau aufzubringen und alle Arbeiten, die in Selbsthilfe möglich waren, durchzuführen. Daraufhin wurde die Baugenehmigung in Mainz erteilt und ein Bauplatz gekauft.
 
St Marien Innenraum 1964

 

So begannen am 27. Mai 1961 die Bauarbeiten für das Gotteshaus. Die Grundsteinlegung vollzog Dekan Faßhauer am 23. Juli 1961. Die Arbeiten, welche zum größten Teil in Selbsthilfe durchgeführt wurden, gingen so schnell voran, dass bereits am 15. Dezember 1962 Bischof Dr. Hermann Volk die Kirche "Mariä Verkündigung" weihen konnte.
 
Die Kirche bekam einen 24 Meter hohen Kirchturm und besteht aus einen 250 Personen fassenden Kirchenraum. Das Glockengeläute, vier Glocken mit einem Gesamtgewicht von 5.000 kg, und die Turmuhr wurden im darauffolgenden Jahr installiert. Ab 1966 erschallt eine Orgel mit 18 Registern zum Lobe Gottes.
  Kirche St. Marien Die ursprünglichen Anlagen neben dem Kirchenschiff mussten ab Juni 1979 einem Gemeindezentrum weichen. Unter maßgeblicher Initiative von Herrn Alfred Manasek wurde auch dieses Gebäude weitestgehend in Selbsthilfe und Gemeinschaftsarbeit geschaffen. Am 13. Dezember 1981 konnten diese Räume feierlich eingeweiht werden. So steht der Filialgemeinde ausreichend Platz für eine umfangreiche öffentliche Bücherei, für Gruppenarbeit und auch für größere Festlichkeiten zur Verfügung.
 
Seit 2004 führt die, anlässlich des 1250. Todestages des Missionars Bonifatius neu geschaffene, Bonifatius-Route direkt an der St. Marien Kirche vorbei.

 

  Renovierung St. Marien Dortelweil Die Kirche wurde in den Jahren 2012/2013 komplett renoviert und der Altarraum neu gestaltet. Der neue Altar, Ambo und die neue Stele für den Tabernakel wurden von Thomas Brahm gestaltet. Die Umbauten sollen die Erfahrung der Eucharistie und das Erleben gemeinsamen Feierns intensiver zu gestalten.