Auf Vogelpirsch und bei Vogelstationen

Familien an der Schöpfung interessiert

DSC00052 (c) St. Elisabeth,Darmstadt
DSC00052
Mo 15. Mai 2017
thb

Amsel, Drossel, Fink und Star zeigten sich nicht in dieser Reihenfolge, doch Gartenrotschwanz, Blaumeise, Star und andere Vögel wurden entdeckt. Zur "Stunde der Gartenvögel" kamen 35 Jungs und Mädchen, Mamas und Papas mit Fernglas und Geduld in den Kindergarten der Darmstädter Gemeinde St. Elisabeth, um sich mit dem Naturschutz und der Bewahrung der Schöpfung zu beschäftigen.

 

Erika Driessen-Brauburger begrüßte von der Integrativen Kindertagesstätte St. Elisabeth die zahlreichen Kinder und Eltern. Mit einem Echo-Lied über den Waldkauz, dem "Vogel des Jahres 2017" startete alle den gemeinsamen Familiennachmittag von Gemeinde und Kindertagesstätte. 

"Wer sich mit Vögel beschäftigt, schützt auch deren Lebensraum.",  gab Gemeindereferent Thomas Braun zu bedenken. "So kann man sich auch für die Bewahrung der Schöpfung ganz konkret einsetzen." Nun galt es an acht Stationen unterschiedliches  zu bewältigen: ein Hosentaschen-Vogelbuch basteln, Vogelstimmen erraten, Vogelquizstationen besuchen, Vogelspiele spielen, natürlich mit Ferngläser auf Vogelpirsch gehen und bei der bundesweiten Vogelzählaktion des NABU sein Kreuzchen beim richtigen Bild machen ... oder auch gerne Kaffee trinken und Rutschbahn rutschen.

In der Abschlußrunde werden dann natürlich Urkunden und tolle Vogelposter verteilt.

  • Die "Stunde der Gartenvögel"  ist vom Naturschutzbund (NABU) angeregt. Veranstalter für diesen Familientreff ist die Integrative Kindertagesstätte St. Elisabeth und die Pfarrgemeinde St. Elisabeth, Darmstadt.
  • Für die Bewahrung der Schöpfung aktiv werden. Dies kann man ganz unterschiedlich. Wer Vögel genauer kennt, setzt sich auch für den Lebensraumschutz der Vögel ein.