Kindern in der Welt Perspektiven geben

Projekte der Aktion Patenschaft

Solarenergie für ein Waisenhaus in Moyo in Uganda (c) St. Elisabeth, Darmstadt
Solarenergie für ein Waisenhaus in Moyo in Uganda
Di 14. Mai 2019
thb/AkPa

Die Aktion Patenschaft der Darmstädter Gemeinde St. Elisabeth unterstützt seit über 40 Jahren soziale Projekte in der Welt. Oft sind es persönliche Beziehungen aus der Gemeinde heraus, die die Verbindungen schaffen. Die Menschen und die Kinder erhalten Unterstützung und neue Perspektiven.

Ein neuer Flyer der Aktion Patenschaft führt aktuelle Projekte auf:

Solaranlage für das Waisenhaus in Moyo in Uganda

Über Pater Terence, der in St. Elisabeth für Pfarrer Stein Ferienaushilfe machte, wurden wir auf ein Waisenhaus in Moyo aufmerksam. Moyo ist ein kleiner Ort im Norden Ugandas an den Grenzen von Süd-Sudan und Kongo. Dort führt Schwester Maureen vom ugandischen Herz-Jesu-Orden ein Waisenhaus. Zur Zeit leben dort etwa 110 Waisenkinder im Alter zwischen einem Tag und sechs Jahren, die die Mutter bei der Geburt oder beide Eltern verloren haben. Aufgenommen werden alle Kinder unabhängig von Religion oder Stammeszugehörigkeit. Die Infrastruktur ist mangelhaft; insbesondere fehlt die öffentliche Energieversorgung.
Vor etwa sieben Jahren wurden dort mit Hilfe der einheimischen Organisation JEEP Energiesparöfen und eine Solaranlage errichtet. Die Finanzierung von rund 12.000 € konnte durch die Aktion Patenschaft über Spenden gesichert werden. Insbesondere durch den Anschluss zusätzlicher Geräte, die bei der Energie-Bedarfsermittlung noch nicht angegeben waren brachten einen Teil der Anlage vorzeitig zum Erliegen. Die Kühlung der Babymilch blieb weiterhin gesichert.
Mit einer Erneuerung der verbrauchten Batterien im Tausch gegen spezielle Solar-Batterien und Anpassung der Leistung auf die zusätzlichen Verbraucher ( insgesamt 12.000 €) läuft die Anlage seit Beginn des Jahres 2019 wieder störungsfrei.

 

Medikamente für eine Krankenstation in Elsalvador

Auch in der Vulkanregion von El Salvador lebt ein Teil der Bevölkerung in extremer Armut. Gründe sind der Verfall der Kaffeepreise auf dem Weltmarkt, wenige Arbeitsplätze und sich wiederholende Naturkatastrophen. Eine spanische Schwesterngemeinschaft bemüht sich vor allem um die bedürftigen Kinder. Sie betreibt einen Kindergarten, eine Schule und eine Krankenstation.
Vor einigen Jahren wurden wir von Lucia Probst aus unserer Gemeinde auf diese Institution aufmerksam gemacht und unterstützen seitdem regelmäßig die Versorgung mit
Medikamenten.

 

Spielplatz für Waisenhaus in Tupiza/Bolivien

Die Familie Medina aus unserer Gemeinde kommt aus Tupiza im Südosten Boliviens und hält den Kontakt zu ihrer alten Heimat liebevoll aufrecht. Von ihr wurden in der Vergangenheit kleinere Projekte, wie z.B. „Schuhe für Staßenkinder“ und jüngst
ein Spielplatz für das Waisenhaus „Maria Immaculada“ eingebracht. Die Bauausführung wurde von der Familie Medina koordiniert.
Im Frühjahr 2019 wurde der Spielplatz mit Grill in Betrieb genommen. Die Finanzierung von 2.500 € erfolgte über die Stiftung „Fons Vitae“ und die Aktion Patenschaft.

 

Betreuung für Straßenkinder in Cochabamba / Bolivien

Durch unsere ehemalige Gemeindeassistentin, Frau Hille Beckenkamp, wurden wir auf den Verein für verlassene Kinder e.V. aufmerksam gemacht. Er fördert das Projekt Tiquipaya Wasi in Cochabamba, Bolivien, das Straßenkinder bei ihrer Suche nach einem lebenswerten Leben unterstützt. Insbesondere durch Präsenz des Vereins und Besuche durch die deutschen Freiwilligen vor Ort wird sicher gestellt, dass die Spendengelder auch dort ankommen.

 

Unterstüzen Sie uns gerne:

  • Bankverbindung: St. Elisabeth, Akt ion Patenschaft
    IBAN.: DE64 5 085 0150 0018 0054 92
    Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt