Wann haben Sie sich von Gott beschirmt gefühlt?

Als auch der 3. Herzinfarkt ...

Unter Gottes Schirm - der Altar zur Nacht der Kirchen in St. Elisabeth, Darmstadt
Unter Gottes Schirm - der Altar zur Nacht der Kirchen in St. Elisabeth, Darmstadt
Mo 24. Jun 2019
thb/AnG

Zur Darmstädter Nacht der Kirchen am 14. Juni 2019 schrieben Gäste in St. Elisabeth eindrucksvolle Antworten an den Altarschirm ...

 

"Wann haben Sie sich besonders von Gott beschirmt gefühlt?"

 

Einige Antworten:

" Als auch der dritte Herzinfarkt bei mir keinen bleibenden Schaden hinterlassen hat – und ich genau wusste: Gott ist bei mir."

"Als ich meine Firma gegründet habe und sie bis heute gut läuft und ich 24 Mitarbeitern eine sinnvolle Arbeit und ein Auskommen bieten kann."

"Bei der Geburt meines Kindes hielt der Arzt meine Hand fest. Das war wie Gottes Hand für mich: beschützend."

"Als ich meinen sterbenden Mann im Arm hielt und ich ihn über die Grenze von Leben und Tod begleiten durfte."

"Immer wenn es mir besonders gut geht. Gottes Sonnenschirm."

"Kurz nach meiner Führerscheinprüfung, als ich in der Kurve ins Schleudern gekommen bin – und große Angst hatte. Aber es ist nichts passiert."

"Als meine Tochter trotz schwerem Unfall wieder ganz „heil“ wurde."

"Er hat mich bis heute (83 Jahre) durch Krieg und Flucht behütet und beschützt. Hat mir einen gläubigen Ehemann geschenkt, mit dem ich 58 Jahre zusammen war und 2 gesunde Kinder bekommen hatte, dann zu sich geholt hat. Nun gab er mir Kraft und Dankbarkeit, das zu verarbeiten. Besonders getragen fühle ich mich in jedem Gottesdienst, wenn wir alle das „Vater unser“ beten.

"Als ich im afrikanischen Buschkrankenhaus trotz Sprachbarriere Kinder zum Lachen bringen konnte und ihre Hände bei schmerzhaften Untersuchungen hielt."