Mainz-Kostheim
Mainz-Kostheim
Mainz-Kostheim
Mainz-Kostheim
Mainz-Kostheim

Pilgern Sie schon ... oder noch nicht?

 - Wallfahren heute

Gedanken zur jährlichen Wallfahrt der Gemeinde Mainz-Kostheim zum Bild der Hl. Dreifaltigkeit nach Fischbach im Taunus

Es gibt im Jahreskreis viele gesetzte Termine: Ostern, Weihnachten, Geburtstage, Urlaubs-, Ferienzeiten u.v.m.  Für die Kostheimer natürlich auch ein Termin am dritten Wochenende im September die gelobte Wallfahrt zum Gnadenbild der Hl. Dreifaltigkeit nach Fischbach im Taunus.

Zu Fuß machen sich alljährlich Menschen auf den gemeinsamen Weg, um gegenüber Gott ein Versprechen einzulösen, was ihre Vorfahren abgegeben haben.

Gemeinsam gehen - gemeinsam beten und singen, aber auch Stille zu halten, die Natur sehen und erfahren, Menschen von Gott zu berichten, davon ist diese Wallfahrt geprägt.

Der Ablauf ist vielen, die schon häufig teilgenommen haben, bekannt; für Neulinge eine Mischung aus Bewährtem und auch Überraschendem. Sich einlassen auf ein altes Ritual und doch jedes Jahr neu mit den Erfahrungen des Lebensweges, die einen bisher bestimmen und prägen - das ist das Wagnis, die Herausforderung, das Abenteuer....
vor einander und vor Gott.

In vielen Kirchengemeinden in Deutschland gibt es noch Wallfahrten. In manchen Gemeinden erinnert man sich sogar an die eine oder andere Wallfahrt und reaktiviert sie wieder. Wallfahrten werden und wurden zu verschiedensten Anlässen begangen. Wallfahrten in der heutigen Zeit verstehen sich nicht mehr nur aus strengen Wallfahrtsordnungen, aus dauerhaften anhaltenden Gebeten und Gesänge. Nein, zeitliche Stille unterwegs, das Gespräch untereinander ist ein wichtiger Bestandteil von Wallfahrten geworden.

Aber es ist auch wichtig, notwendig und tut gut, öffentlich in einer Gruppe zu beten, zu singen und dabei durch Felder - Städte und Wälder zu gehen, um dabei öffentlich Gott zu bezeugen, ihn zu bekennen und ihn auch in der heutigen Zeit um Hilfe anzuflehen, aber auch ihm zu danken.

Gerade das Danken tritt in der heutigen Zeit oftmals in den Hintergrund.

Wollen wir Christen dies alles in der heutigen Zeit noch? Brauchen wir eigentlich noch einen - unseren Gott? Hier ist jeder einzelne selbst gefragt, wie er sein Gottesbild, seine Gottesbezeugung nach außen leben will. Gruppenzwang schadet hierbei. Aber - in der Gruppe selbst ist es viel einfacher, seinen Glauben zu bezeugen. Wir sollten einfach mehr Mut dazu aufbringen. Denn unser eigener Lebensweg ist ja auch ein ständiges pilgern, ein wallfahren zum Ziel unseres Lebens - bei Gott.

Alle, die an dieser Wallfahrt teilnehmen wollen, sind herzlich willkommen - ¡buen camino! - also einen guten Weg.

 (Eberhard Faßbender)

Termin 2020:   Sa., 19.09. – So., 20.09.

 

Gnadenbild - Heiligste Dreifaltigkeit in Fischbach/Ts.