Erthal-Ausstellung in der Mainzer Martinus-Bibliothek (ab 18.9.)

Tagung, Domkonzert und mehrere Konzerte im Erthaler Hof vorgesehen

Mainz, 13. September 2019: Presserundgang in der Erthal-Aussstellung in der Mainzer Martinus-Bibliothek. (c) Bistum Mainz / Blum
Fr 13. Sep 2019
tob (MBN)

Mainz. An Friedrich Karl Joseph von Erthal (1719-1802) und das kulturelle Leben in seiner Zeit erinnert in den kommenden Tagen und Wochen ein umfangreiches Programm. Erthal, dessen Geburtstag sich am 3. Januar 2019 zum 300. Mal gejährt hatte, war der vorletzte Kurfürst und Erzbischof des Erzbistums Mainz.

In der Ausstellung „Ausklang von Kurmainz“ (18. September 2019 bis 14. Februar 2020) wird in der Mainzer Martinus-Bibliothek das musikalische Leben zur Zeit Erthals vorgestellt. Anhand von Tafeln und Exponaten wird die Fülle musikalischer Handlungsräume dargestellt, die sich unter der Regentschaft Erthals entfaltete. Durch die Wirren der Französischen Revolution und den Einmarsch der französischen Truppen in Mainz erfuhr dieser künstlerische Aufschwung ein abruptes Ende. Erarbeitet wurde die Ausstellung von Studierenden der Abteilung Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz unter Leitung von Professor Dr. Klaus Pietschmann. Die Schirmherrschaft zur Ausstellung hat der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf übernommen.

Bei einem Presserundgang am Freitag, 13. September in der Martinus-Bibliothek wurden die Ausstellung sowie die weiteren Angebote vorgestellt: Professor Dr. Klaus Pietschmann vom Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, sowie die Studierenden Sylva Bouchard-Beier, Anna Lahusen und Rodney Fuchs, der Mainzer Domkapellmeister, Professor Karsten Storck, und der Direktor der Martinus-Bibliothek, Dr. Helmut Hinkel, erläuterten die verschiedenen Veranstaltungen zum Erthal-Jubiläum.

Vernissage mit Professor Pietschmann (17.9.)

Die Vernissage der Ausstellung „Ausklang von Kurmainz“ findet am Dienstag, 17. September, um 18.15 Uhr in der Martinus-Bibliothek statt. Dabei wird Professor Pietschmann einen einführenden Vortrag halten („Routine, Neubeginn, Kanonendonner: Zur Mainzer Musikkultur im ausgehenden 18. Jahrhundert“). Außerdem werden Sylva Bouchard-Beier und Stephan Münch Mainzer Liedkompositionen der Erthal-Zeit vortragen. Die Ausstellung kann - bei freiem Eintritt - von Mittwoch, 18. September, bis Freitag, 14. Februar 2020 zu den Öffnungszeiten der Martinus-Bibliothek besucht werden.

Tagung im Erthaler Hof (14.9.)

Bereits das vorangehende Wochenende steht ganz im Zeichen von Erthal: Am Samstag, 14. September, findet ab 10.00 Uhr die Tagung „Friedrich Karl Joseph von Erthal und das Mainzer Musikleben im späten 18. Jahrhundert“ im Festsaal des Erthaler Hofs in Mainz statt. Veranstalter ist die Abteilung Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte. Den Abschluss bildet um 18.00 Uhr ein Konzert mit Harmoniemusiken des Mainzer Kapellmeisters Vincenzo Righini und Franz Heinrich Ehrenfried. Weitere Konzerte im Erthaler Hof sind am Freitag, 25. Oktober, und Samstag, 16. November, vorgesehen.

Domkonzert mit Righinis Krönungsmesse (15.9.)

Im Zentrum des Domkonzerts am Sonntag, 15. September, um 17.00 Uhr, steht Righinis Messe zur Krönung der Kaiser Leopold II. und Franz II., die unter der Leitung von Domkapellmeister Professor Karsten Storck von Solisten, dem Mainzer Domorchester und dem Domchor zur Aufführung gebracht wird. Auf dem Programm des Domkonzerts stehen außerdem „Terra tremuit“ von Johann Ernst Eberlin und das „Konzert für Horn und Orchester“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Storck wies darauf hin, dass das Domkonzert bereits ausverkauft ist - so wie die komplette Reihe der Domkonzerte. Allerdings werde das Konzert für eine CD-Produktion aufgenommen, sagte Storck.

Hinweise:

  • Martinus-Bibliothek - Wissenschaftliche Diözesanbibliothek im Priesterseminar Mainz - Grebenstraße 8 (Eingang), Augustinerstraße 34 (Post), 55116 Mainz, Telefon: 06131/266-222, Fax: 06131/266-387, E-Mail: bibliothek@bistum-mainz.de, Internet: www.bistum-mainz.de/martinus-bibliothek- Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 18.00 Uhr