Friedenslicht für Bischof Kohlgraf

Pfadfinder brachten das Licht aus Bethlehem ins Mainzer Bischofshaus

Mainz, 18. Dezember 2019: Eine Gruppe von Pfadfinderinnen und Pfadfindern hat das Friedenslicht aus Bethlehem zu Bischof Peter Kohlgraf ins Mainzer Bischofshaus gebracht. (c) Bistum Mainz / Blum
Mi 18. Dez 2019
tob (MBN)

Mainz. Eine Gruppe von Pfadfinderinnen und Pfadfindern hat das Friedenslicht aus Bethlehem am Mittwoch, 18. Dezember, ins Mainzer Bischofshaus gebracht. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf nahm das Licht im Bischofshaus entgegen und dankte den Pfadfindern für ihren Einsatz.

Angeführt wurde die Mainzer Gruppe von Pfadfindern der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) von Kurat Daniel Kretsch und dem Mainzer Diözesanjugendseelsorger Mathias Berger.

Seit 1994 tragen die deutschen Pfadfinderverbände im Advent das Licht aus der Geburtsgrotte in Bethlehem als Zeichen des Friedens in Gemeinden, Familien und zu Prominenten. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Mut zum Frieden“. Getragen wird die Aktion Friedenslicht unter anderem von der DPSG, PSG und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Aussendungsfeier mit dem Mainzer Weihbischof und Generalvikar, Dr. Udo Markus Bentz, hatte am dritten Adventssonntag im Mainzer Dom stattgefunden. Am Montag hatten die Pfadfinder das Friedenslicht bereits in die Mainzer Staatskanzlei zu Ministerpräsidentin Malu Dreyer gebracht.