Weihbischof Bentz traf sich mit Missionaren

Neues Jahrbuch des Bistum Mainz erschienen: „Briefe vom Amazonas“

Mainz, 25. Oktober 2019: Treffen mit den Autoren von
Fr 25. Okt 2019
tob (MBN)

Mainz. „Es hat mich fasziniert, wie an Ihren konkreten Erfahrungen der Kirche vor Ort, die großen Fragen etwa der Ökologie und der indigenen Völker am Amazonas deutlich werden.“ Das sagte der Mainzer Weihbischof und Generalvikar Dr. Udo Markus Bentz, am Freitag, 25. Oktober. Bentz traf sich in der Mainzer Martinus-Bibliothek mit den beiden Mainzer Bistumspriestern Gunter Bee und Alfons Blumenfeld, deren Berichte aus ihrer Missionstätigkeit in Brasilien im Neuen Jahrbuch des Bistums Mainz veröffentlicht worden sind.

Das Buch „Briefe vom Amazonas. Berichte und Bilder aus 44 Jahren Missions- und Entwicklungsarbeit in Juruti/Brasilien 1972-2016“ ist in dieser Woche erschienen. Es enthält die Rundbriefe und Chroniken aus ihrer Zeit in Brasilien. Der Unterstützerkreis der beiden war vor allem in Rüsselsheim, wo sie zuvor tätig waren.

Aktuell befasse sich die Amazonas-Synode vor allem mit den Fragen der Teilhabe und Gerechtigkeit für indigene Völker, Ökologie und die Relevanz der pastoralen Wirklichkeit am Amazonas für die Weltkirche, betonte Weihbischof Bentz. Von Deutschland interessiere beim Blick auf die Amazonas-Synode oftmals nur die Frage nach dem Zölibat. „Das aber sind nicht die ersten Themen, welche die Menschen dort interessieren“, sagte Bentz.

Blumenfeld und Bee berichteten bei der Begegnung mit dem Weihbischof unter anderem von ihren Pastoralreisen in Brasilien. Dankbar blickten sie auch auf den damaligen Mainzer Bischof, Kardinal Hermann Volk, zurück, der ihnen die Missionstätigkeit ermöglicht habe. „Volk hat sich unsere Sendung zu eigen gemacht und gesagt: ‚Wir werden nichts verlieren, wenn wir sie gehen lassen, sondern etwas gewinnen‘“, sagte Blumenfeld.

Herausgeber des Bandes sind Alois Bauer und Dr. Barbara Nichtweiß. Alois Bauer ist Leiter der Geschäftsstelle „Weltkirche / Gerechtigkeit und Frieden“ im Bischöflichen Ordinariat Mainz; Dr. Barbara Nichtweiß ist Leiterin der Abteilung Publikationen im Bischöflichen Ordinariat. Die Geschäftsstelle „Weltkirche / Gerechtigkeit und Frieden“ gehört zum Verantwortungsbereich von Weihbischof Bentz.

Hinweise:

  • Gunter Bee und Alfons Blumenfeld: Briefe vom Amazonas. Berichte und Bilder aus 44 Jahren Missions- und Entwicklungsarbeit in Juruti/Brasilien 1972-2016. Hg. von der Geschäftsstelle „Weltkirche / Gerechtigkeit und Frieden“ im Bischöflichen Ordinariat Mainz. (Erschienenen in der Reihe: Neues Jahrbuch für das Bistum Mainz. Beiträge zur Zeit-  und Kulturgeschichte der Diözese - Jahrgang 2019; hg. von Barbara Nichtweiß.) Bistum Mainz Publikationen, Mainz 2019. 276 Seiten. 18 Euro. ISBN 978-3-934450-76-9. 
  • Das Buch ist im Infoladen des Bistums Mainz erhältlich - Heiliggrabgasse 8 (Ecke Augustinerstraße), 55116 Mainz, Telefon: 06141/253-888, E-Mail: infoladen@bistum-mainz.de, Internet: infoladen-bistum-mainz.de