Schmuckband Kreuzgang

Ein Kleinkind soll getauft werden

Die nachstehenden Angaben beziehen sich ausdrücklich auf die Taufe von Kleinkindern.
Für größere Kinder (6-14 Jahre) und für Erwachsene gelten andere Regeln - dafür bitten wir Ihre Anfrage direkt an das Pfarrbüro zu richten.

Tauf-Fenster im Gemeindezentrum Tauf-Fenster in unserem Gemeindezentrum    © B. Gebauer

Anmeldung / Tauftermine / Paten / Taufgespräche

Für die Anmeldung ihres Kindes zur Taufe benötigen Sie eine Geburtsurkunde Ihres Kindes „für religiöse Zwecke". Diese erhalten Sie im Standesamt. Bitte kommen Sie damit während der Bürozeiten in unser Pfarrbüro (siehe unser Faltblatt zur Taufe ).

In unserer Gemeinde haben wir feste Tauftermine. Für das laufende Jahr finden Sie diese in der nebenstehenden Übersicht rechts.
An einem Tauftag können bis zu drei Kinder getauft werden. Bei mehreren Anfragen
für denselben Tauftag entscheiden die zuerst Anmeldenden über die Uhrzeit der Tauffeier.
Sie werden Patinnen oder Paten für Ihr Kind aussuchen; in der Regel zwei Personen. Das Patenamt ist ein kirchliches Amt - deshalb muss mindestens eine/r der Patinnen oder Paten katholisch und Kirchenmitglied sein; nichtkatholische „Pat/inn/en" sind Taufzeuginnen oder Taufzeugen.
Zur Vorbereitung auf die Tauffeier finden zwei Taufgespräche statt - deren Termine erhalten Sie bei der Anmeldung zur Taufe und der Festlegung des Tauftermins.
Weitere interessante Informationen stehen in der Taufbroschüre  zur Verfügung.

Erstes Taufgespräch
Bei dem ersten Taufgespräch lernen Sie die beiden Taufkatecheten kennen, welche Sie in der Vorbereitung auf das Taufereignis und bei der Tauffeier begleiten. Das sind besonders engagierte Damen und Herren, die in mehreren Seminaren unseres Bistums sorgfältig auf diese ehrenamtliche Aufgabe vorbereitet wurden.
Im Austausch mit den beteiligten Taufeltern beantworten die Taufkathecheten Ihre Fragen zur Symbolik der Taufe, zur Mitgestaltung des Gottesdienstes, zu Gebeten, Fürbitten und Liedern und freuen sich, wenn Sie Ihre eigenen Erfahrungen, Vorstellungen und Wünsche in das erste Taufgespräch einbringen. Gemeinsam werden Sie so den schönsten Weg zur endgültigen Gestaltung des Taufgottesdienstes finden. Als Ergebnisse denkbar sind ein persönliches Taufheft, Ideen für die Gestaltung der Taufkerze und vieles mehr. Eine schriftliche Planungshilfe können Sie  --> hier <-- laden und sich ausdrucken.

Zweites Taufgespräch
Zum zweiten Taufgespräch kommt Ihr Taufspender hinzu, einer unserer Seelsorger. Inhaltlich geht es um die Liturgie der Taufe - unser Faltblatt, das Sie --> hier <-- finden, fasst alles Wesentliche zusammen. Alle noch offenen Fragen, die Sie bewegen, werden in diesem Gespräch beantwortet, und dabei lernen Sie Ihren Taufspender näher kennen.

Taufkathecheten und Taufspender hoffen, Ihnen gute Begleiter bei Vorbereitung und Taufe Ihres Kindes zu sein.