Schmuckband Kreuzgang

Sakramente

Taufe

Wenn Sie für Ihr Kind oder für sich selbst die Taufe wünschen, wenden Sie sich rechtzeitig an den Pfarrer. In einem Taufgespräch wird nicht nur der Gottesdienst besprochen. Hier ist vielmehr auch Raum, miteinander zu überlegen, wie Erziehung zum Glauben und zum Christsein möglich ist.
Die Taufgottesdienste finden in der Regel am Sonntag statt. Der Tauftermin wird beim Taufgespräch mit dem Pfarrer vereinbart.
Bitte beachten Sie, dass es die Aufgabe der Taufpaten ist, mitzuhelfen, dass der Taufbewerber in das Christsein und auch in die konkrete christliche emeinde hineinwachsen kann. Deshalb soll wenigstens einer der Paten auch der katholischen Kirche angehören. Von weiteren Taufzeugen wird erwartet, dass sie selbst getauft und nicht aus der Kirche ausgetreten sind.

 

Erstkommunion

In der Regel sind die Kinder im 3. Schuljahr eingeladen, zum ersten Mal zum Tisch des Herrn zu treten und in der heiligen Kommunion den Herrn im Sakrament der Eucharistie zu empfangen. Der Gottesdienst der feierlichen Erstkommunion findet in Alzey gewöhnlich am Weißen Sonntag (eine Woche nach Ostern), in Ober-Flörsheim eine Woche später statt.

Die Kinder werden in wöchentlichen Gruppenstunden, die in der Regel von engagierten Eltern gehalten werden, auf die Erstkommunion vorbereitet. Der Weg der Vorbereitung dauert etwa 1/2 Jahr und beginnt ungefähr mit den Herbstferien.

 

Firmung

In der Pfarrgruppe Alzeyer Hügelland findet für alle Jugendlichen der Pfarrgruppe, die bis zum Sommer des jeweiligen Firmjahres das 16. Lebensjahr vollenden, eine gemeinsame Firmvorbereitung statt. 
Während bei der Taufe in der Regel die Eltern für ihr Kind entschieden haben, soll der heranwachsende Jugendliche sich nun selbst damit auseinandersetzen und ein Gespür dafür entwickeln, was es heißt, sein Leben als Christ zu gestalten. Dazu gehört, dass man über sich selbst, den Glauben und konkretes Handeln aus dem Glauben Gedanken macht und eine Entscheidung trifft: Ja ich will eine Beziehung zu Jesus Christus, ich will an Gottes Reich mitbauen und dem Heiligen Geist Platz in meinem Leben machen.
Im Firmsakrament, das der Bischof oder sein Vertreter spendet, wird diese Entscheidung durch die Gabe des Heiligen Geistes besiegelt.

In der Regel sind die Jugendlichen 8. Schuljahres und älter zur Firmung eingeladen. Der Firmung geht eine Zeit der Vorbereitung voraus, in der die Jugendlichen mehr über ihren Glauben erfahren und sich prüfen sollen, ob sie sich wirklich und frei zum Christsein entscheiden wollen. Die Vorbereitung beinhaltet unter anderem regelmäßige Treffen, ein gemeinsames Wochenende und viele Begegnungen mit Menschen, die aus dem Glauben leben – im Alltag und in der Gemeinde.

Ansprechpartner für die Firmkatechese in der Pfarrgruppe:
Pastoralreferent Christian Jeuck