Bentz: Akademie ist Schnittstelle zwischen Kirche und Gesellschaft

„Freunde und Förderer der katholischen Akademie Erbacher Hof Mainz“ gegründet

Mainz, 10. Februar 2020: Der Vorstand des neu gegründeten Fördervereins für den Erbacher Hof mit Weihbischof Bentz (v.l.n.r.): Eckhard Mäurer, Weihbischof Udo Markus Bentz, Peter Reifenberg, Peter Krawietz und Gereon Geissler (nicht auf dem Bild ist Vorstandsmitglied Tobias Hohenberger). (c) Bistum Mainz / Blum
Di 11. Feb 2020
tob (MBN)

Mainz. Zur Unterstützung der Arbeit der Bistumsakademie Erbacher Hof ist jetzt ein Verein der „Freunde und Förderer der Katholischen Akademie Erbacher Hof Mainz“ e.V. gegründet worden. Die Gründungsversammlung fand am Montagabend, 10. Februar, im Erbacher Hof in Mainz statt.

Zum Vorsitzenden wurde Rechtsanwalt Eckhard Mäurer gewählt. Im Vorstand engagieren sich außerdem: der frühere Mainzer Kulturdezernent Peter Krawietz als stellvertretender Vorsitzender sowie Tobias Hohenberger, Direktor der Pax Bank in Mainz als stellevertretender Vorsitzender und Schatzmeister. Der Direktor der Bistumsakademie Erbacher Hof, Professor Dr. Peter Reifenberg, und der Bildungsdezernent des Bistums Mainz, Gereon Geissler, sind geborene Vorstandsmitglieder.

Der Mainzer Weihbischof und Generalvikar Dr. Udo Markus Bentz würdigte den neuen Förderverein: „Ich bin dankbar für diese Initiative, an der deutlich wird, dass die Kirche in der Bürgerschaft als Träger kultureller Verantwortung wahrgenommen wird.“ Und weiter: „Die Katholische Akademie ist eine entscheidende Schnittstelle zwischen Kirche und Gesellschaft.“ Kirche habe immer einen Auftrag „in die Mitte der Gesellschaft hineinzuwirken“. Doch laufe die Kirche „oft Gefahr, dass wir zu sehr um uns selbst kreisen und unsere dienende Funktion in der Gesellschaft zu wenig wahrnehmen“. Der Förderverein könne eine Brücke sein, über welche die Gesellschaft in die Kirche hineinwirke. An die Gründungsversammlung schloss sich ein Konzert des Kammerorchesters Mainzer Virtuosi und ein gemeinsames Abendessen an.