Dörr: „Der Katholikenrat hat ein riesiges Potential“

Letzte Vollversammlung des Katholikenrates in der laufenden Amtsperiode

Mainz, 9. November 2019: Letzte Vollversammlung des Katholikenrates in dieser Amtsperiode. (c) Bistum Mainz / Blum
So 10. Nov 2019
tob (MBN)

Mainz. Mit einem Dank für ihr großes Engagement in der laufenden Amtsperiode des Katholikenrates würdigte der Seelsorgedezernent des Bistums Mainz, Ordinariatsdirektor Hans Jürgen Dörr, die Arbeit der rund 65 Delegierten in den vergangenen vier Jahren. „Der Katholikenrat hat ein riesiges Potential“, betonte Dörr, der nach der Zusammenführung der Dezernate Jugendseelsorge, Pastorale Räte und Seelsorge im Dezernat Seelsorge als Vertreter der Bistumsleitung an der Vollversammlung des Katholikenrates teilnahm.

Mainz, 9. November 2019: Podium beim Katholikenrat (v.l.n.r.): Hans Jürgen Dörr, Brigitte Hörnlein, Patrick Landua, Martina Reißfelder und Roland Hohenstein. (c) Bistum Mainz / Blum

„Jeder in der Kirche hat eine Mission“, sagte Dörr. Das müsse in den kommenden Jahren noch deutlicher werden und der Katholikenrat könne einen wichtigen Beitrag dazu leisten sagte er. Dörr, der Pastoralreferent ist, wies darauf hin, dass mit ihm erstmals ein Laie in der Bistumsleitung Ansprechpartner für den Katholikenrat sei. Das Treffen fand am Samstag, 9. November, im Hildegard-Saal des Erbacher Hofes in Mainz statt.

Erster Vorschlag zur Frauenkommission im Bistum Mainz

Mainz, 9. November 2019: BDKJ-Diözesanvorsitzende Nadine Wacker stellte einen ersten Entwurf für die Einrichtung einer Frauenkommission im Bistum Mainz vor.

BDKJ-Diözesanvorsitzende Nadine Wacker stellte einen ersten Entwurf für die Einrichtung einer Frauenkommission im Bistum Mainz vor. Demnach solle eine Frauenversammlung bzw. Frauensynode (mit rund 80 Delegierten) zusammenkommen, um die Mitglieder der Frauenkommission zu wählen, die auch acht bis zehn Personen bestehen soll (zunächst für zwei, später für vier Jahre). Der Sprecher des Katholikenrates, Patrick Landua, wies darauf hin, dass es sich um einen ersten Vorschlag handele, der noch optimiert werde. Auch bei der Benennung als „Frauenkommission“ sei noch nicht das letzte Wort gesprochen, betonte Landua. Zunächst würden die Anregungen der Katholikenratsmitglieder in den Vorschlag mitaufgenommen, bevor Seelsorge-Dezernent Dörr und er den Vorschlag mit dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf besprechen werden.

Die Diözesanversammlung des Bistums Mainz hatte sich in der September-Sitzung einstimmig für die Einrichtung einer Frauenkommission im Bistum Mainz ausgesprochen, um das Thema „Rolle der Frau in Kirche“ im Bistum Mainz zu verankern. Eingebracht worden war die Einführung einer Frauenkommission auf Vorschlag der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB).

Mainz, 9. November 2019: Die stellvertretende Sprecherin des Katholikenrates, Brigitte Hörnlein, und Sprecher Patrick Landua beim Austausch zur laufenden Amtszeit des Gremiums.

In Kleingruppen haben sich die Mitglieder des Katholikenrates außerdem zum Pastoralen Weg im Bistum Mainz und über die zu Ende gehende Amtsperiode ausgetauscht. In mehreren Wortmeldungen wurde deutlich, dass Informationen zum Pastoralen Weg bei den Gemeindemitgliedern oftmals wenig oder gar nicht ankommen. Angeregt wurden für die nächste Amtszeit des Katholikenrates etwa eigene Social Media-Aktivitäten des Katholikenrates bei Facebook oder Twitter.

In der laufenden Amtszeit hat der Katholikenrat unter anderem fünf Stellungnahmen veröffentlicht und zwar zu den Themen „Ökumene“, „Katholiken gegen Rechtspopulismus“, „Gegen Ausbeutung von Kindern“, „Sexueller Missbrauch“ und „Diakonat der Frau“. Patrick Landua kündigte an, dass sich der erweiterte Vorstand des Gremiums Ende November mit Bischof Kohlgraf zu einem Gespräch über die Amtszeit zusammensetzen werde. Im Anschluss an die Pfarrgemeinderatswahlen an diesem Wochenende wird sich der neue Katholikenrat des Bistums Mainz bei seiner Sitzung am 13. und 14. März 2020 konstituieren.

Mainz, 9. November 2019: Austausch über den Pastoralen Weg bei der Vollversammlung des Katholienrates.

Der Katholikenrat ist das höchste Laiengremium in der Diözese Mainz. Der Rat versteht sich als „das Organ des Laienapostolates im Sinne des Konzilsdekretes über das Apostolat der Laien“, wie es in der Präambel seines Statutes heißt. Mitglieder des Gremiums sind Laienvertreter aus den 20 Dekanaten, den katholischen Verbänden und aus dem Beirat von Katholiken anderer Muttersprache im Bistum Mainz. Das Gremium tagt in der Regel zweimal im Jahr und hat 65 Mitglieder. Sprecher des Katholikenrates ist Patrick Landua aus Nierstein.