„Fünf Orte - ein Weg“ (4.9.)

Der Synodale Weg der Kirche in Deutschland wird mit Regionenkonferenzen fortgesetzt

Die Synodalkerze im Mainzer Dom (c) Bistum Mainz / Matschak
Datum:
Do 3. Sep 2020
Von:
tob (MBN)

Frankfurt. Da die eigentlich für die Zeit von Donnerstag, 3., bis Samstag, 5. September, geplante zweite Synodalversammlung wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht in der vorgesehenen Form mit rund 230 Delegierten stattfinden kann, hat sich das Präsidium des Synodalen Weges auf eine Art veränderte Veranstaltungsform geeinigt. 

Zeitgleich werden daher am Freitag, 4. September, von 10.00 bis 18.00 Uhr in Berlin, Dortmund, Frankfurt/Main, Ludwigshafen und München unter der Überschrift „Fünf Orte - ein Weg“ jeweils rund fünfzig Delegierte in fünf Regionenkonferenzen tagen. 

Die sechs Delegierten aus dem Bistum Mainz treffen sich zusammen mit den Vertretungen aus den Bistümern Fulda und Limburg sowie dem Erzbistum Köln in Frankfurt. Die Mainzer Delegation besteht aus Bischof Dr. Peter Kohlgraf und Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz sowie Martin Buhl für den Katholikenrat des Bistums und Pfarrer Markus W. Konrad, dem soeben wiedergewählten Sekretär des Priesterrates. Komplettiert wird die Gruppe durch zwei Delegierte, die ihr Mandat von der Bundesebene her erhalten haben: Daniela Ordowski (BDKJ) und Isabella Vergata (Muttersprachliche Gemeinden). Weihbischof Bentz wird zusammen mit Andrea Heim, der Bundesgeschäftsführerin der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), die Moderation der Frankfurter Regionenkonferenz übernehmen. 

In der Tagesordnung steht zunächst das Thema „Die Corona-Pandemie - Herausforderungen für den Synodalen Weg“ auf dem Programm. Am Nachmittag werden dann Hearings zu ersten Textvorlagen aus den Foren „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“ und „Leben in gelingenden Beziehungen - Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ im Mittelpunkt stehen. Beendet werden alle fünf Regionenkonferenzen mit einem Gottesdienst um 17.30 Uhr. Als Zeichen der Verbundenheit wird während des gesamten Tages in allen deutschen Bischofskirchen die sogenannte „Synodalkerze“ brennen, auch im Mainzer Dom.

Stichwort: Der Synodale Weg

Der Synodale Weg ist die gemeinsame Suche der deutschen Bischöfe und der Laien in der katholischen Kirche nach Antworten auf die gegenwärtige Krise, die unter anderem durch die Veröffentlichung der MHG-Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (September 2018) deutlich geworden ist. In einem auf zwei Jahre angelegten gemeinsamen Synodalen Weg wollen die Deutschen Bischofskonferenz (DBK) gemeinsam mit dem Zentralkomitee der Katholiken in Deutschland (ZdK) nach Schritten zur Stärkung des christlichen Zeugnisses suchen.

Hinweis: www.synodalerweg.de und www.bistummainz.de/synodaler-weg