Günter Schneider verabschiedet

25 Jahre Glockensachverständiger im Bistum Mainz

Mainz, 27.8.2019: 25 Jahre lang war Günter Schneider Glockensachverständiger des Bistums Mainz - jetzt geht er in den Ruhestand. (c) Bistum Mainz / Matschak
Mi 28. Aug 2019
am (MBN)

Mainz. Günter Schneider, seit 25 Jahren Glockensachverständiger im Bistum Mainz, ist am Dienstag, 27. August, aus seinem Amt verabschiedet worden. Die Verabschiedung fand im Rahmen einer Feierstunde in den Räumen des Instituts für Kirchenmusik des Bistums Mainz statt.

In seiner Laudatio würdigte der ehemalige Diözesankirchenmusikdirektor des Bistums Mainz, Thomas Drescher, Schneiders „vielfältige und umfangreiche Tätigkeit“ als Glockensachverständiger des Bistums Mainz und dankte ihm für sein großes Engagement. „In den 25 Jahren seiner Tätigkeit hat Günter Schneider unzählige kleine und große Glockenprojekte mit Sachkenntnis, Umsicht und großer Leidenschaft betreut. Dabei hat er sich im Laufe der Jahre ein schier unglaubliches Detailwissen über die Glockenlandschaft im Bistum Mainz angeeignet. Ich weiß nicht, ob es eine Kirche oder Kapelle in unserer Diözese gibt, von der Günter Schneider nicht aus dem Stand die Disposition der Glocken nennen könnte. Aber er hat mir selbst gestanden, dass es noch ,Weiße Flecken‘ gibt, bei über 1.500 Glocken insgesamt sicher mehr als legitim“, sagte Drescher.

Drescher erinnerte zudem daran, dass Schneider beim systematischen Aufbau des Glockenarchivs und der Glockendatenbank des Bistums beteiligt gewesen sei; auch habe er an vielen kirchenmusikalischen Aktionen und Projekten in der Diözese teilgenommen. In diesem Zusammenhang nannte Drescher die Glockenseminare, -ausstellungen und -spaziergänge bei den Diözesankirchenmusiktagen, die Organisation des Mainzer Stadtgeläutes am Pfingstsamstag oder die Produktion der CD „Glockenlandschaft Bistum Mainz“ im Jahr 2008 mit einer Auswahl an Geläuten und Orgelmusik zu Glockenmotiven. Zu Beginn hatte der Baudirektor des Bistums Mainz, Johannes Krämer, die Anwesenden begrüßt.