Karsten Storck zum Professor ernannt

Mainzer Domkapellmeister unterrichtet an der Musikhochschule Mainz Kinderchorleitung

Der Mainzer Domkapellmeister, Professor Karsten Strock (c) Bistum Mainz / Matschak
Fr 21. Jun 2019
am (MBN)

Mainz. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Mainzer Domkapellmeister Karsten Storck am 28. Mai zum Honorarprofessor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ernannt.

Universitätspräsident Professor Dr. Georg Krausch überreichte Storck die Urkunde in den Räumen der Universität am Mittwoch, 12. Juni. Storck unterrichtet bereits seit 2012 an der Musikhochschule Mainz das Fach Kinderchorleitung für Studierende der Schul- und Kirchenmusik.

Karsten Storck, geboren 24. April 1973 in Gütersloh, wurde im März 2012 vom damaligen Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann zum Domkapellmeister am Hohen Dom zu Mainz berufen. Seitdem leitet er den Mainzer Domchor (Knabenchor), die Domkantorei St. Martin sowie das Domorchester und trägt die Gesamtverantwortung für die mehr als 400 Musizierenden in allen Ensembles der Mainzer Dommusik. Bereits als Kind sang Storck im Knabenchor an St. Pankratius in Gütersloh. Er studierte Katholische Kirchenmusik an der Folkwang Universität der Künste in Essen und legte dort auch sein Konzertexamen im Fach Orgel mit Auszeichnung ab. Von 2002 bis 2005 wirkte er als Seelsorgebereichsmusiker in Wuppertal, wo er besondere Akzente auf die musikalische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Kooperation mit Schulen und kommunalen Einrichtungen setzte.

Bis 2012 war Storck Domkantor am Hohen Dom zu Mainz und machte den Mädchenchor am Dom und St. Quintin weit über die Grenzen der Stadt hinweg bekannt, was unter anderem die Auszeichnung als Siegerchor beim 50. Internationalen Chorfestival in Loreto (Italien) 2009 dokumentiert. Die individuelle musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die Vermittlung musikalischer Inhalte vom 16. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Chormusik nehmen in seiner musikpädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert ein. So pflegt er auch in Mainz die Kooperation mit verschiedenen Schulen. Sein dirigentisches Repertoire umfasst geistliche und weltliche Chorliteratur aus allen Epochen sowie chorsinfonische Werke des 18. bis 21. Jahrhunderts und ist in vielen Rundfunk- und Fernsehproduktionen sowie CD-Aufnahmen dokumentiert. Darüber hinaus ist Karsten Storck Orgelsachverständiger für das Bistum Mainz.