„Mit dem heutigen Tag bin ich Mainzer“

Tausende Menschen feiern begeistert den neuen Mainzer Bischof Peter Kohlgraf

Papierfähnchen Fest der Begegnung (c) Bistum Mainz / Matschak
So 27. Aug 2017
am (MBN)
Der neue Mainzer Bischof, Peter Kohlgraf, ist am Sonntag, 27. August, nach dem Weihegottesdienst im Mainzer Dom von den Menschen auf den Marktplatz in Mainz begeistert empfangen worden.
Segenskanon (c) Bistum Mainz / Matschak

Zu den Klängen der „Ode an die Freude“ betrat Kohlgraf die Bühne am Markt. „Mit dem heutigen Tag bin ich Mainzer und kein Kölner mehr“, sagte Kohlgraf zu der SWR-Journalistin Patricia Küll, die Kohlgraf nach dem Weihegottesdienst auf der Bühne am Marktplatz interviewte. Die Liturgie habe ihn „überwältig“, sagte Kohlgraf, denn er habe gespürt, wie „Gott ihn nun seinen Dienst“ genommen habe. Gerührt zeigte sich der neue Mainzer Bischof von dem Glückwunschkanon, den die Menschen auf dem Marktplatz für ihn auf die Melodie von „Froh zu sein bedarf es wenig" anstimmten: „Glück und Segen wünscht ein jeder unserm neuen Bischof Peter.“

Rund 4.000 Menschen hatten auf dem Markt- und auf dem Liebfrauenplatz den Weihegottesdienst auf Leinwänden verfolgt, rund 900 hatten den Gottesdienst im Mainzer Dom mitgefeiert. Zum „Fest der Begegnung“ kamen insgesamt rund 5.000 Menschen auf die Plätze rund um den Mainzer Dom. Küll moderierte zudem das Bühnenprogramm, in dessen Rahmen acht Musikgruppen auftraten, darunter auch das Symphonische Blasorchester des Kardinal Frings-Gymnasiums aus Bonn; hier hatte Kohlgraf von 1999 bis 2003 Schulseelsorger und Religionslehrer gewirkt.

Verschiedene Aktionen der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Bischöflichen Ordinariates hatte für das „Fest der Begegnung“ verschiedene Angebote und Aktionen vorbereitet. Bunte Papierfahnen in vier verschiedenen Farben für die unterschiedlichen Regionen des Bistums Mainz gaben der Willkommensfreude für den neuen Bischof einen sichtbaren und fröhlichen Ausdruck. Große Nachfrage gab es auch nach den Weihebildchen des neuen Mainzer Bischofs. Darüber hinaus konnten die Besucherinnen und Besucher des Festes ein Set mit Sonderbriefmarken erwerben: vier verschiedene Motive zeigen Bischof Kohlgraf und seine Insignien. Darüber hinaus bot der Infoladen des Bistums Mainz aus Anlass der Bischofsweihe den Wein „SegensReich“ mit einem Sonderetikett an.

Glückwünsche für Bischof Kohlgraf trugen die Besucherinnen und Besucher auf die bunten Papierfahnen, aber auch in ausgelegte Glückwunschbücher ein. Darüber hinaus war ein „Snapcube“ aufgestellt: In dieser Fotobox konnten die Besucher allein oder mit Freunden ein Foto von sich machen, damit den neuen Bischof willkommen heißen und einen Ausdruck davon mitnehmen. Außerdem bestand die Möglichkeit, das Foto in  Sozialen Netzwerken zu teilen. Auf der Internetseite des Bistums Mainz ist ein virtuelles Glückwunschbuch geschaltet worden. Das „Fest der Begegnung“ schloss mit einem Abendsegen auf der Bühne am Marktplatz.

Lehmann: „Ich bin sehr froh, dass Du mein Nachfolger bist“

Auch der ehemalige Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, hat dem neuen Mainzer Bischof, Peter Kohlgraf, anlässlich seiner Weihe beglückwünscht. „Ich bin sehr froh, dass Du mein Nachfolger bist, die Wahl durch das Domkapitel und vor allem die Wahl durch Papst Franziskus angenommen hast und nun die Leitung des Bistums Mainz übernehmen kannst. Dafür erbitte ich Dir nochmals Gottes reichen Segen mit allen Gaben des Heiligen Geistes, die zur Führung einer Diözese notwendig sind“, schreibt Lehmann in einem Brief an Bischof Kohlgraf. Lehmann hatte Kohlgraf in einem über zweistündigen Gottesdienst im Mainzer Dom zum Bischof geweiht.

Lehmann übergab Kohlgraf zudem ein kleines Bischofskreuz, das er seinerzeit von Kardinal Hermann Volk anlässlich seiner Bischofsweihe erhalten hatte. Volk hatte Lehmann am 2. Oktober 1983 zum Bischof geweiht. Der Kardinal schreibt dazu: „Ich habe kein Dokument und keinen Nachweis dafür, aber es soll von Bischof von Ketteler stammen und dem jeweiligen Bischof zugekommen sein. Ich hoffe, dass es stimmt. Auch wenn ich keine geschichtlich verbürgte Urkunde für die Echtheit überreichen kann, so gibt es doch wohl Bilder aus jener Zeit, auf denen er dieses oder ein ähnliches Kreuz trägt. Es ist ein schönes Zeichen des beständigen Zeugnisses der Bischöfe von Mainz, gerade auch als Zeichen des Kreuzes, für den Glauben an Jesus Christus und die Sorge um die Dir anvertrauten Schwestern und Brüder in diesem altehrwürdigen Bistum. Du wirst es – auf welche Weise auch immer – einem Deinem Nachfolger weiterreichen.“ Darüber hinaus schenkte Lehmann Kohlgraf das Buch des Historikers Peter Brown „Der Schatz im Himmel. Der Aufstieg des Christentums und der Untergang des römischen Weltreichs“.

Fest der Begegnung Bischofsweihe Kohlgraf (c) Bistum Mainz / Matschak
Fest der Begegnung (c) Bistum Mainz / Matschak