Tragischer Tod macht traurig und fassungslos

Kondolenzschreiben von Bischof Kohlgraf zum Tod von Finanzminister Schäfer

Das Wappen von Bischof Peter Kohlgraf (c) Bistum Mainz
Mo 30. Mär 2020
sh (MBN)

Mainz. In einem Kondolenzschreiben hat der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf das Wirken des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer gewürdigt. „Mit großer Bestürzung habe ich vom Tod von Staatsminister Dr. Thomas Schäfer erfahren“, schreibt er in dem Schreiben von Montag, 30. März, an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier. 

„Sein tragischer Tod macht mich und viele Menschen im Bistum Mainz traurig und fassungslos. Ihnen und der gesamten hessischen Landesregierung spreche ich im Namen des Bistums Mainz mein Beileid und meine Anteilnahme aus.“

Bischof Kohlgraf hebt das verantwortungsvolle politische Wirken von Thomas Schäfer hervor: „Minister Dr. Schäfer hat über viele Jahre die hessische Landespolitik an verantwortlichen Stellen mitgeprägt. Er war ein hochkompetenter Politiker, der mit großer Innovationskraft und außeror­dentlichem Engagement Finanzpolitik gestaltet hat. Den Kontakt zu Vertretern der hessischen Bistümer hat er intensiv gepflegt und stets auch persönliches Interesse an kirchlichen Themen gezeigt.“ Bei persönlichen Begegnungen habe er ihn „als zugewandten und aufgeschlossenen Gesprächspartner erlebt, den ausgeprägter Sachverstand ebenso auszeichnete wie eine humorvolle Herzlichkeit. In seinen Äußerungen war ihm anzumerken, dass er sich der mit seinem Amt verbundenen Verantwortung für das Gemeinwohl sehr bewusst war.“ 

Weiter schreibt Kohlgraf: „Meine Gedanken und Gebete sind in diesen Tagen besonders bei der Ehefrau und den beiden Kindern des Verstorbenen, die einen so schmerzvollen Verlust erleiden müssen. Auch Ihnen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, den Ministerinnen und Ministern der hessischen Landesregierung sowie allen Mit­arbeiterinnen und Mitarbeitern spreche ich meine Verbundenheit aus. Ich weiß um die vielen Belastungen, denen Sie derzeit ausgesetzt sind. Wir schließen Sie alle im Bistum Mainz in unsere Gebete ein.“