„Was bedeutet geistliches Leben?“

Vortrag von Dr. Alexander Nawar über die Bedeutung geistlichen Lebens

Mainz, 3.2.2020: Im Anschluss an den Vortrag fand eine Kerzensegnung und Lichterprozession im Kreuzgang des Priesterseminars statt. (c) Bistum Mainz / Matschak
Di 4. Feb 2020
am (MBN)

Mainz. „Geistliches Leben bedeutet die bewusste Hinwendung zu einer Person, die wir Gott nennen, und mit ihm zu leben.“ Das sagte Dompräbendat Dr. Alexander Nawar in seinem Vortrag beim „Tag des Geweihten Lebens“ im Mainzer Priesterseminar am Montag, 3. Februar.

Der Tag stand unter der Überschrift „Was bedeutet das geistliche Leben?“. Die Moderation hatten Pater Frano Prcela OP vom Ordensrat des Bistums Mainz übernommen. Pater Frano ist Vorsitzender des Ordensrates, seine Stellvertreterin ist Schwester M. Helena Hopf RSM. Zu dem Tag waren rund 120 Frauen und Männer aus den Orden und Säkularinstituten des Bistums Mainz gekommen.

In seinem Vortrag benannte Nawar sieben „Grundkriterien“ für ein geistliches Leben. Dazu zähle unter anderem ein „Leben in der Gegenwart Gottes“: „Wir können Gottes Gegenwart überall feiern, jede Situation in unserem Leben könnte – wie bei den Jüngern von Emmaus – eine Begegnung mit dem Auferstandenen sein“, sagte er. Auch das „Leben aus der heiligen Schrift“ gehöre zum geistlichen Leben, betonte Nawar: Das Wort Gottes „entfaltet seine Frucht im Gang der Jahrhunderte“. Auch rief er dazu auf, „die Welt wahrzunehmen, wie sie ist“, dazu gehöre auch die Erkenntnisse anderer Wissenschaften in „würdiger Weise“ aufzunehmen. Es sei ein Auftrag an die Christen, „die Gesellschaft wieder mit Gott vertraut zu machen“. „Christen sind Menschen, die die Sehnsucht nach dem Paradies nicht verloren haben“, sagte er. 

Zum Abschluss des Tages feierte Nawar gemeinsam mit den Ordensleuten und Mitgliedern der Säkularinstitute einen Gottesdienst in der Mainzer Augustinerkirche. Konzelebranten waren der Personaldezernent des Bistums Mainz, Domkapitular Prälat Hans-Jürgen Eberhardt, der Regens des Mainzer Priesterseminars, Dr. Tonke Dennebaum, sowie Pater Frano. Begonnen hatte der Gottesdienst mit einer Kerzenweihe und einer Prozession in die Kirche. Der „Tag des Geweihten Lebens“ fand zum 19. Mal im Bistum Mainz statt. Veranstalter ist der Ordensrat des Bistums Mainz.

Stichwort: Tag des Geweihten Lebens

Papst Johannes Paul II. hatte 1997 den „Tag des Geweihten Lebens“ mit dem Fest „Darstellung des Herrn“ (2. Februar) verbunden. Im Mittelpunkt dieses Tages stehen der Dank und das Gebet für die Frauen und Männer, die sich „in besonderer Weise dem Herrn geweiht haben“. Gemeint sind in erster Linie Ordensgemeinschaften und Säkularinstitute. Dieser Tag soll nach den Worten des damaligen Papstes aber auch „die Kenntnis und die Wertschätzung des geweihten Lebens im ganzen Gottesvolk fördern“.