Weihbischof Bentz besuchte Ausbildungszentrum von Opel

„Tag der Arbeitswelt“ im Rahmen der Visitation des Dekanates Rüsselsheim

Rüsselsheim, 21.11.2019: Weihbischof Udo Markus Bentz (r.) im Opel-Ausbildungszentrum im Gespräch mit Lena Heck (2.v.r.), die eine Ausbildung zur Kraftfahrzeugmechatronikerin absolviert. (c) Opel
Do 21. Nov 2019
tob (MBN)

Rüsselsheim. Der Mainzer Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz hat am Donnerstag, 21. November, das Ausbildungszentrum der Opel Automotive GmbH in Rüsselsheim besucht.

Er bedankte sich für die Möglichkeit, „auf diese Weise einen Einblick in die Arbeitswelt in unserer Region zu nehmen“, sagte der Weihbischof. „Als Kirche wollen wir an so einem Tag genau hinhören, was die Menschen in ihrem Berufsleben bewegt und diese Fragen auch mit in unsere seelsorgliche Arbeit nehmen.“ Der Besuch, bei dem Bentz auch mit der Jugend und Auszubildendenvertretung (JAV) sprach, fand anlässlich des traditionellen „Tags der Arbeitswelt“ statt, der Teil der bischöflichen Visitation im Dekanat Rüsselsheim.

„Wir haben uns sehr über den Besuch des Weihbischofs Bentz gefreut. Gerade wenn es um ein so wichtiges Thema wie die Ausbildung junger Menschen geht, ist ein reger Austausch mit anderen Organisationen von elementarer Bedeutung. Opel ist seit über 150 Jahren ein wichtiger Ausbildungsbetrieb in Hessen“, sagte Carsten Brust, Leiter zentrale Berufsausbildung der Opel Automobile GmbH.

Eingeladen zu dem Tag hatte Ingrid Reidt von der Katholischen Arbeitnehmer- und Betriebsseelsorge Südhessen. Begleitet wurde Weihbischof Bentz außerdem vom Dekan des Dekanates Rüsselsheim, Pfarrer Karl Zirmer, und dem stellvertretenden Dekan, Pfarrer Christoph Mulach.