„Wir stehen fest an Ihrer Seite“

Solidaritätsbrief des Mainzer Bischofs an die Jüdische Gemeinde

Bischof Peter Kohlgraf (c) Bistum Mainz
Datum:
Do 10. Okt 2019
Von:
am (MBN)

Mainz. Angesichts der Ereignisse in Halle hat der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf im Namen der Katholiken im Bistum Mainz sein „Mitgefühl, seine Verbundenheit und seine Solidarität“ gegenüber der Jüdischen Gemeinde zum Ausdruck gebracht.

In einem am 10. Oktober versendeten Brief an Aharon Ran Vernikovsky, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde von Mainz, Rheinhessen und Worms, und an die Vorsitzende der Gemeinde, Anna Kischner, schreibt Kohlgraf unter anderem: „Es macht uns fassungslos, dass Juden in unserem Land einer solchen Gewalttat ausgesetzt sind. Wir sind besonders entsetzt darüber, dass der Täter gezielt den hohen jüdischen Feiertag Jom Kippur ausgesucht hat und seinen Angriff gegen eine Gemeinde richtete, die sich zum Gebet versammelt hat. Ich kann Ihnen versichern, dass wir als Katholiken fest an Ihrer Seite stehen. Antisemitische Hetze, Anfeindungen und Gewalt dürfen in unserem Land keinen Raum haben, und wir werden das uns Mögliche tun, um dagegen anzugehen.“

Und weiter heißt es: „Unsere Gedanken sind bei den Opfern des Angriffs, bei den Verletzten und allen, die durch diese Tat in Angst und Schrecken versetzt wurden. Ihnen und der gesamten jüdischen Gemeinschaft in Deutschland sind wir in diesen Tagen auch im Gebet eng verbunden.“