Ausschreibung für eine zweite unabhängige Ansprechperson (m/w/d) im Missbrauchsfall

- Ehrenamtliches Engagement - Um die Unabhängigkeit der Ansprechperson zu gewährleisten, darf zur Ausübung der Tätigkeit weder ein direktes noch indirektes aktives Dienstverhältnis zum Bistum Mainz bestehen.

Datum:
Di 6. Okt 2020
Von:
Wolfgang Kadau

- Ehrenamtliches Engagement - Um die Unabhängigkeit der Ansprechperson zu gewährleisten, darf zur Ausübung der Tätigkeit weder ein direktes noch indirektes aktives Dienstverhältnis zum Bistum Mainz bestehen.

Dem Bistum Mainz ist die Aufarbeitung von Missbrauch in der katholischen Kirche ein zentrales Anliegen. Daher steht für Betroffene von sexualisierter Gewalt durch Kleriker und sonstige Beschäftigte im kirchlichen Dienst eine verlässliche und unabhängige Meldestelle zur Verfügung, die mit zwei ehrenamtlich tätigen Personen besetzt ist. Eine dieser Stellen wird Bischof Dr. Kohlgraf zum nächst möglichen Zeitpunkt neu besetzen. Die Auswahl der Ansprechperson erfolgt durch die unabhängige Aufarbeitungskommission des Bistums Mainz.

Die Tätigkeit als Ansprechperson erfolgt auf der Basis der "Ordnung für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und schutz- oder hilfebedürftiger Erwachsener", die vom Ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz am 18. November 2019 in Würzburg beschlossen wurde.

Ansprechpersonen im Missbrauchsfall arbeiten ehrenamtlich, unabhängig und sind nicht an Weisungen des Bistums gebunden. Die Wahrnehmung der Funktion als unabhängige Ansprechperson erfordert im Durchschnitt einen Zeitaufwand von etwa 4 Wochenstunden, die auch am Wochenende stattfinden können. Bei diesen Gesprächen handelt es sich nicht um Seelsorge oder um therapeutische Gespräche.

Ihre Aufgaben

  • Entgegennahme von telefonischen oder schriftlichen Hinweisen auf sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen.
    Anschließende Durchführung und Protokollierung von Gesprächen mit Hinweisgebern und Betroffenen. Da die Gespräche mit den Betroffenen nach dem vier-Augen-Prinzip protokolliert werden sollen, ist eine vorhandene Infrastruktur, die es ermöglicht, eine zweite Person zu den Gesprächen hinzuzuziehen, von Vorteil
  • Unterstützung von Betroffenen bei Antragstellung auf Anerkennung des Leids
  • Vermittlung von Informationen und Rückmeldungen an Betroffene
  • Beratender Austausch mit dem Bistum Mainz, insbesondere mit dem Interventions- und Aufarbeitungsbeauftragten
  • Teilnahme an den Sitzungen des Beraterstabs des Bistums Mainz
  • Vernetzung und Austausch mit anderen Ansprechpersonen, auch bistumsübergreifend

Ihr Profil

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hoch-/Fachhochschulstudium im Bereich der Pädagogik, der Psychologie, der Sozial- oder Rechtswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Sie sind versiert in den Bereichen Beratung oder Gesprächsführung (personenzentriert und/oder systemisch)
  • Sie verfügen über Fachexpertise im Themenfeld "Sexualisierte Gewalt"
  • Ihre Kommunikation ist wertschätzend, aufgeschlossen und sensibel; Sie wahren strikte Vertraulichkeit
  • Sie bringen ein hohes Maß an Empathie sowie die Bereitschaft zu Selbstreflexion, Supervision und aufgabenbezogener Fortbildung mit
  • Sie möchten zur Aufarbeitung in der katholischen Kirche einen wichtigen Beitrag leisten
  • Sie verfügen über Kenntnisse der kirchlichen Strukturen oder sind bereit, sich diese anzueignen

Um die Unabhängigkeit der Ansprechperson zu gewährleisten, darf zur Ausübung der Tätigkeit weder ein direktes noch indirektes aktives Dienstverhältnis zum Bistum Mainz bestehen.

Wir bieten Ihnen ein verlässliches Netzwerk, fachlich fundierte Beratung sowie Fortbildung zur persönlichen Weiterentwicklung bei der Erfüllung ihrer Aufgabe.

Für die ehrenamtliche Tätigkeit erhält die unabhängige Ansprechperson vom Bistum Mainz eine pauschale Aufwandsentschädigung.

  
Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. November 2020 an:

Koordinationsstelle Intervention & Aufarbeitung, Postfach 15 60, 55005 Mainz

E-Mail: intervention@Bistum-Mainz.de

Eventuelle Fragen beantwortet Ihnen gerne:

Wolfgang Kadau

Leitung Koordinationsstelle Intervention & Aufarbeitung

Interventions- und Aufarbeitungsbeauftragter

E-Mail: intervention@Bistum-Mainz.de