Schulungen zum Thema Prävention

von sexualisierter Gewalt an Kindern, Jugendlichen und  schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen

Für Ehrenamtliche:

Konzept und Basisinformationen

Menschen im Umgang mit Präventionsthemen stärken – das ist der Ansatz unserer Schulungen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bistum Mainz.

Zukünftig werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und 

schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen auf der Basis aktueller Forschungslagen informiert und regelmäßig zu Fragen der Prävention weitergebildet.

Insgesamt haben bereits mehrere tausend Personen Schulungen durchlaufen. Umfassende Informationen zum Thema sexualisierte Gewalt/sexuellen Missbrauch, die Sensibilisierung im Umgang mit Nähe und Distanz sowie das Kennenlernen von Netzwerk-Strukturen zur Unterstützung im Beratungsfall werden zum Standard in allen Ausbildungsgängen des Bistums. Überall, wo Menschen zur Arbeit mit Kinder- Jugendlichen und  schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen ausgebildet werden, wird daher das Thema Prävention in die Curricula implementiert.

Dabei geht es um viel mehr als um Fragen sexualisierter Gewalt/ sexuellen Missbrauchs. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten werden alle Themen in den Blick genommen, die dazu beitragen, dass Kinder, Jugendliche und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen sich gemäß ihren Bedürfnissen und gut begleitet durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln können.

Für Ehrenamtliche wird diese Qualifikation ortsnah angeboten. Die Schulungen zur Prävention für Ehrenamtliche im Bistum Mainz beruht auf bundesweit anerkannten Standards und sind qualifizierte Module zur Weiterbildung des Ehrenamtes. Der Träger oder die Präventionskraft informieren vor Ort darüber, welches Schulungsmodul für welchen Tätigkeitsbereich vorgesehen ist.