Schmuckband Kreuzgang

Traumergebnis

Bewegung_Wolfsburg (c) bewegung-wolfsburg.de
Datum:
Di. 13. Juli 2021
Von:
Johanna v. Bischoffshausen

Die Arbeitsgemeinschaft „Fundraising“ unserer Pfarrei hatte vom 8. - 11. Juli zur Aktion „St. Bonifatius in Bewegung“ aufgerufen, um noch vor den Sommerferien ein Zeichen zu setzen: „Mit dieser Aktion wollten wir deutlich machen, dass die Solidarität unserer Gläubigen auch eine Pandemie übersteht – und wir dürfen erfreut feststellen, dass viele selbst durch Corona nicht zu stoppen sind!“ 

Eine Spendenaktion der ganz anderen Art

Mitmachen konnte man in jedem Alter und in jeder körperlichen Verfassung
Dies konnte zu Fuß geschehen, in ganz individuellen Geschwindigkeiten entsprechend der eigenen Kraft, zum Beispiel spazierend, walkend, joggend oder laufend. Bewegen konnte man sich aber auch auf allen möglichen Rädern und Rollen: Zum Beispiel mit einem Rollator; auf Inline-Skates, Rollschuhen oder Skateboard; mit einem Roller oder einem Fahrrad – Hauptsache, man war zu Gunsten von St. Bonifatius in Bewegung.

Selbst durch Corona nicht zu stoppen

So zeigten sich in den Aktionstagen immer wieder Gemeindemitglieder, die zu Gunsten der Sanierung ihrer Kirche walkend, joggend oder radelnd unterwegs waren oder sich in der Natur und im Fitness-Studio auf andere Art „für St. Bonifatius bewegten“.
Sogar Schülerinnen und Schüler der St. Lioba-Schule beteiligten sich und stellten ihren Wandertag unter das Motto "Licht und Wärme für St. Bonifatius". Auf diese Weise kam ein unerwartet hoher Gesamtbetrag zusammen, da fast alle, die sich von dieser Aktion anstecken ließen, auch gleich einen oder mehrere Sponsoren gefunden hatten, die sich alters- oder gesundheitsbedingt nicht selbst bewegen, sondern die Aktion mit einer Spende unterstützen wollten.

Unser Pfarrer gab ein gutes Beispiel

Pfarrer David Jochem Rühl hatte es sich nicht nehmen lassen, mit „gutem Beispiel voranzugehen“ - und er erhielt für seine Wanderung vom Winterstein zur Kapersburg und zurück so großzügige Sponsorenspenden, dass bereits deren Betrag das von den Organisatoren erhoffte Gesamtergebnis übertraf.

Das Spendenergebnis übertraf die Erwartungen bei Weitem

Weil noch etliche andere sich ebenso engagiert beteiligten, kam zur Freude aller Mitmachenden ein „Traumergebnis“ zu Stande.

Sobald die beliebten Kirchencafés im Gemeindezentrum wieder stattfinden können, soll in größerer Runde auf diesen besonderen Spendenlauf und sein unerwartet positives Ergebnis eingegangen werden.

Bis dahin sei allen, die an dieser Aktion teilgenommen haben, mit einem herzlichen „Vergelt´s Gott!“ im wahrsten Sinne des Wortes gedankt.